Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Sicherheitssteuerung integriert

Mit der von HIMA entwickelten Sicherheitssteuerung HIMatrix F10 PCI lassen sich jetzt alle sicherheitsgerichteten Funktionen einfach in einen PC integrieren. Alle Funktionen der HIMatrix-Sicherheitssteuerung sind auf einer PCI-Karte untergebracht, die wie eine Netzwerkkarte im PC installiert wird.

6129
Die HIMatrix-Systeme sind für den Einsatz bis SIL 3 (IEC 61508, IEC 61511 und EN 62061), Kat. 4 (EN 954-1) und PL e (EN ISO 13849) zertifiziert.

Die HIMatrix-Systeme sind für den Einsatz bis SIL 3 (IEC 61508, IEC 61511 und...

Anlagen und Maschinen bis SIL 3/Kat. 4/PL e werden so sicherheitsgerichtet von einem PC aus gesteuert. Dabei kann neben der PCI-Karte auch eine Soft-SPS auf dem gleichen Rechner betrieben werden. Zum Anschluss der Feldsignale stehen alle Remote I/O-Geräte der HIMatrix-Produktfamilie zur Verfügung. Die Kommunikation zwischen der PCI-Karte und der Remote I/O-Geräte erfolgt über Ethernet-Protokolle, wie z. B. safeethernet oder Profinet.

Die HIMatrix F10 PCI kann dort eingesetzt werden, wo der Einsatz einer Sicherheitssteuerung aus Platzgründen bisher nicht möglich war. Ein weiterer großer Vorteil ist die sicherheitsgerichtete Feldkommunikation über Standard-Ethernet, wofür bereits vorhandene Ethernet-Leitungen genutzt werden können. Programmiert und projektiert wird die HIMatrix F10 PCI mit dem bewährten IEC 61131-3-konformen HIMA-Engineering-Tool. Dieses gewährleistet eine einfache Planung, Programmierung, Diagnose und Dokumentation der HIMatrix-Systeme und gestattet die zentrale Inbetriebnahme über das vorhandene Netzwerk.

Maschinen-Sicherheits-Norm EN ISO 13849-1

Der HIMA Paul Hildebrandt GmbH + Co KG wurde das Zertifikat der aktuellsten Maschinen-Sicherheits-Norm EN ISO 13849-1 für die Auslegung von sicherheitsrelevanten Steuerungen und der Norm EN IEC 62061 – stellt einen Rahmen für die funktionale Sicherheit von sicherheitsbezogenen elektrischen Steuerungssystemen an Maschinen bereit – für alle HIMatrix-Systeme zuerkannt.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Kabel und Leitungen, Tools und Software

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren