Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schnell angesteckt – einfach SQUICH

: GOGATEC GmbH


Die Schnellanschlusstechnik SQUICH® hat nun auch den Weg zu den in Österreich bei Gogatec erhältlichen Ilme Steckverbindern der Serie CKSH in der Baugröße „21.21“ gefunden.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15677/web/CKSH_Kuster.jpg
Schnellanschlusstechnik SQUICH® jetzt auch für die Baugröße „21.21“: Damit lässt sich der Zeitaufwand für den Leiteranschluss an die 3- und 4-poligen + PE Kontakteinsätze der CKSH-Serie von Ilme um die Hälfte gegenüber Schraubklemmenanschlüssen reduzieren.

Schnellanschlusstechnik SQUICH® jetzt auch für die Baugröße „21.21“:...

Erstmals kommt die von Ilme entwickelte Schnellanschlusstechnik SQUICH® auch bei der kompakten Baugröße 21.21 zum Einsatz. Damit können sowohl die 3-poligen + PE als auch die 4-poligen + PE Kontakteinsätze CLASS der Baureihe CKSH ohne Werkzeug bei 50 % weniger Zeitaufwand angeschlossen werden. Einfach Taste drücken und den abisolierten Leiter (0,14 – 2,5 mm², starr oder flexibel, mit oder ohne Aderendhülse) einstecken – fertig. Alle Kontakte sind versilbert, für 10 A Strom, 400 V Betriebsspannung, 4 kV Bemessungs-Stoßspannung bei einem Verschmutzungsgrad 3 ausgelegt und haben einen Messpunkt.

Mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von ca. 500 Steckzyklen innerhalb einer Umgebungstemperatur zwischen -40° und +125° C und den entsprechenden Zulassungen verfügen sie über ein breites Einsatzgebiet in globalen Industrieanwendungen. Sämtliche Eigenschaften entsprechen der Norm EN 61984.

Die vibrationsfesten Einsätze sind codierbar und werden vertikal angeschlossen. Je nach Gehäuseart (Kunststoff oder Metall) und der Verwendung des Montagesatzes CKR 65/CKR 65 D ist Schutzart IP44 – IP69 realisierbar.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Verbindungstechnik, Steckverbinder

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren