Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Schinko steigert sich

: Schinko GmbH


Mit einem Plus schloss Schaltschrankhersteller Schinko das Geschäftsjahr 2011 ab: Der Umsatz gegenüber dem Vorjahr konnte um fast 17 % gesteigert werden und beläuft sich aktuell auf 10,4 Millionen Euro. Besonders die intensiven Aktivitäten im süddeutschen Raum fruchteten und trieben die Exportquote auf 30 %.

Schinko_Branche1.jpg
Auf erfolgreichem Kurs: Das Führungsduo DI Gerhard Lengauer und Firmengründer Michael Schinko (von links).

Auf erfolgreichem Kurs: Das Führungsduo DI Gerhard Lengauer und Firmengründer...

Einen großen Anteil an der angestiegenen Exportquote hat der Großauftrag von Wincor Nixdorf. An das deutsche Unternehmen werden wöchentlich bis zu 20 hochkomplexe Münzzähler-Gehäuse aus Neumarkt im Mühkreis geliefert. Vor allem im Bereich des Maschinenbaus und der Messtechnik will sich das Unternehmen in Zukunft mit seinem Know-how verstärkt einbringen. Für das laufende Jahr ist das Unternehmen zuversichtlich – die Umsatzprognose beträgt 11,5 Millionen Euro.

"Wir werden heuer unseren bewährten Kurs fortsetzen. Wir haben uns als Anbieter für anspruchsvolle und Design-orientierte Gehäuse einen guten Namen gemacht und wollen nun verstärkt darauf hinweisen, dass wir auch für wirtschaftliche Lösungen stehen“, erklärt DI Gerhard Lengauer, der gemeinsam mit Firmengründer Michael Schinko das Unternehmen leitet.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Wirtschaftliches

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren