Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Schinko setzt auf Frauen

: Schinko GmbH


Mit einem speziellen Lehrlingspaket will die Schinko GmbH mittelfristig den herrschenden Facharbeitermangel in den Griff bekommen. Damit sollen auch weibliche Mitarbeiter für technische Berufe gewonnen werden.

6255
Die Schinko GmbH bildet derzeit 21 Lehrlinge aus, sechs davon sind weiblich. (Bildquelle: Schinko)

Die Schinko GmbH bildet derzeit 21 Lehrlinge aus, sechs davon sind weiblich....

Schon jetzt ist beim größten Lehrlingsausbilder des Bezirkes Freistadt (OÖ) der Frauenanteil relativ groß: Von 21 Lehrlingen sind sechs weiblich. „Wir haben 2005 begonnen, in unserem Unternehmen verstärkt auf Frauen zu setzen. Damit haben wir auch in den Bereichen Blechtechnik und Konstruktion die besten Erfahrungen gemacht“, erklärt Michael Schinko, Eigentümer der Schinko GmbH mit Sitz in Neumarkt im Mühlkreis (OÖ).

Mit dem neu geschnürten Lehrlingspaket will die Schinko GmbH vor allem junge Menschen - männlich und weiblich - ansprechen, die vor der Berufswahl stehen. Das Paket besteht aus fünf Elementen: Die Unterstützung des dualen Ausbildungssystems (Lehre mit Matura), jährlich ein eigener Motivationstag, Lehrlingsaustausch mit Partner-Unternehmen sowie Bezahlung einer Prämie bei Erfolgen in der Berufsschule. Darüber hinaus werden die Lehrlinge von einem zertifizierten Lehrlingsausbildner betreut.

Zum Firmenprofil >>


Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren