Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schinko feiert ein Vierteljahrhundert

: Schinko GmbH


25 Jahre Bestehen sind Grund genug gemeinsam mit 1000 Gästen gebührend zur feiern. 1990 gründete Michael Schinko sein Unternehmen auf der Wiese nebst Neumarkt im Mühlkreis – Schaltschränken galt damals sein Augenmerk. Doch nicht Schaltschränke von der Stange sollten es sein – vielmehr wollte der Kunst- und Kulturbegeisterte Michael Schinko dem bis dahin attraktivlosen Industrieschrank Ansehen durch Designanspruch verleihen. Dass ihm dies mehr als gelungen ist, zeigt heute die Größe seines 105 starken Mitarbeiter zählenden Unternehmens.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe130/8398/web/5117.jpg
Geschäftsführer Gerhard Lengauer mit Gattin Veronika, Bundeswirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl, Michael Schinko mit Gattin Elfriede (von links).

Geschäftsführer Gerhard Lengauer mit Gattin Veronika, Bundeswirtschaftskammer-Präsident...

Schaltschränke alleine sind es schon etliche Jahre nicht mehr, die bei Schinko durch anspruchsvolles Design, ergonomische Gestaltung und auf spezielle Anforderungen ausgerichtet, konzipiert und erstellt werden. Auch über derart charakteristisch gestaltete Pultanlagen, Automatengehäuse und Maschinenverkleidungen freuen sich mittlerweile viele Kunden von Schinko. 10,8 Mio. Euro betrug der Umsatz 2014 und die Erwartungen für 2015 fallen noch erfreulicher aus – so ortete beim Jubiläumsfest Geschäftsführer Gerhard Lengauer im doppelten Sinne Grund zum Feiern: "Wir werden heuer die Marke von elf Mio. Euro überschreiten. Und das bei einer konstanten Mitarbeiterzahl von 105 Personen“. Freilich trug dazu auch der Blick über die Grenzen Österreichs hinweg einen Gutteil zu diesen erfreulichen Zahlen bei – 35 % des Umsatzes wurden durch Export erwirtschaftet.

Industrielle und kulturelle Jubiläums-Symbiose

Während der 25 Jahr-Feierlichkeiten mutierte die Schinko-Produktionshalle zum Konzerthaus und präsentierte sich als würdiger Rahmen für den Konzert- und Lesungsauftritt des Liedermachers und Allroundtalents Konstantin Wecker. „Vom Wiederaufstehen“ sang und berichtete der Künstler – ein höchst unternehmerisches Thema, das sich auch durch den Festakt mit 200 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kunden aus Deutschland, Schweiz und Österreich zog.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren