Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schinko erweitert Geschäftsleitung

: Schinko GmbH


Schaltschrank- und Gehäusespezialist Schinlo stärkt seine Unternehmensspitze: Zwei langjährige Mitarbeiter wurden mit der Prokura betraut.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe129/7794/web/SCH_Lengauer.Altmann.Schiffbanker.1.jpg
Wurden bei Schinko mit der Prokura ausgestattet: Mag. Norbert Schiffbänker (rechts) und Ing. Stefan Altmann (Mitte) – im Bild mit dem langjährigen Geschäftsführer DI Gerhard Lengauer. Foto gmh hofbauer

Wurden bei Schinko mit der Prokura ausgestattet: Mag. Norbert Schiffbänker...

Zusätzlich zu Firmengründer und Eigentümer Michael Schinko sowie Geschäftsführer DI Gerhard Lengauer sind nun auch Mag. Norbert Schiffbänker sowie Ing. Stefan Altmann mit kaufmännischen Vollmachten ausgestattet. Wie DI Gerhard Lengauer halten auch die beiden Prokuristen Beteiligungen am Unternehmen. 90 % des Unternehmens bleiben im Besitz der Familie Schinko.

Ing. Stefan Altmann (56) ist seit 2013 für Schinko tätig – er leitet Produktion und Logistik. Der gebürtige Waldviertler absolvierte seine Lehrlingsausbildung in der Voest. Anschließend machte er die Ausbildung zum Maschinenbautechniker und war in führenden Positionen bei den Unternehmen Hoval und astebo.

Mag. Norbert Schiffbänker (36), Finanz-Verantwortlicher und Organisationsleiter bei Schinko, ist seit 2006 im Unternehmen und Absolvent der Wirtschaftsuniversität Wien.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren