Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schaltschranklose Antriebstechnik

: Beckhoff


Das dezentrale Servoantriebssystem AMP8000 unterstützt die Umsetzung modularer Maschinenkonzepte optimal. Mit dem neuen, in hoher Schutzart ausgeführten Versorgungsmodul AMP8620 lässt sich nun sogar das gesamte System direkt in die Maschine verlagern, d. h. durch konsequente Dezentralisierung eine komplett schaltschranklose Antriebstechnik realisieren. Dies spart Material, Platzbedarf, Kosten und Montageaufwand.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/19003/web/pr062019_Beckhoff_AMP8620_d.jpg
Mit dem Versorgungsmodul AMP8620 in Schutzart IP 65 ist eine komplett schaltschranklose Antriebstechnik möglich.

Mit dem Versorgungsmodul AMP8620 in Schutzart IP 65 ist eine komplett schaltschranklose...

Reduzierte sich der Anschluss der AMP8000-Antriebe an den Schaltschrank mit den Koppelmodulen bisher schon auf nur eine Leitung, entfällt diese beim Einsatz des Versorgungsmoduls AMP8620 komplett. Durch den damit entfallenden Schaltschrank werden der Stellflächenbedarf und der Verkabelungsaufwand für die gesamte Maschine nochmals reduziert. Außerdem erübrigt sich das Thema Schaltschrankklimatisierung.

Das AMP8620-Modul wird direkt an das Versorgungsnetz angeschlossen. Es enthält alle hierfür benötigten Schaltungsteile wie Netzfilter, Gleichrichter und Ladeschaltung für die integrierten Zwischenkreiskondensatoren. An das Versorgungsmodul lassen sich wahlweise weitere Verteilermodule oder dezentrale Servoantriebe AMP8000 anschließen.

AMP8620 verfügt über zwei EtherCAT-P-Ausgänge, über die entweder EtherCAT-P-Module versorgt oder zum Systemausbau benötigte weitere Versorgungsmodule kontaktiert werden können. Das im Versorgungsmodul integrierte sichere 24 V-Netzteil sorgt dafür, dass die Logik-Spannungsversorgung das zulässige Niveau nicht überschreitet. Integrierte Zwischenkreiskondensatoren speichern die regeneratorische Energie des gesamten Systems und stellen diese anschließend für Beschleunigungsvorgänge wieder zur Verfügung. So ist sichergestellt, dass die zugeführte Energie bestmöglich genutzt wird.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Antriebstechnik, Elektrotechnik & Elektronik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren