Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Schaltbare IP-Stromverteiler mit Fehlerstrom-Überwachung

: BellEquip


Mit den neuen IP-switched PDUs der Serien Expert Power Control 8021/8031/8041 bringt der Hersteller Gude drei neue intelligente Steckerleisten-Serien für 4, 8 oder 12 Lastausgänge (je Modell mit IEC C13, IEC C13 mit Abziehschutz oder Schuko) auf den Markt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19258/web/gude_epc8031.jpg
„Über die 19 Zoll Stromverteiler können im Störungsfall angeschlossene Geräte einzeln aus- und eingeschalten und durch die integriertet Fehlerstrom-Überwachung Ausfallzeiten und systemkritische Zustände vermieden werden“, zeigt sich auch Ing. Markus Schuh, der technische Vertriebsmitarbeiter für den Bereich USV, Energieverteilung und -messung im Hause BellEquip, dem niederösterreichischen Systemanbieter infrastruktureller Lösungen für den effizienten und sicheren Betrieb elektronischer Anwendungen, begeistert.

IP-switched PDUs für Rack-Management oder Mediensteuerungen

Die Einsatzmöglichkeiten der neuen Expert Power Control-Serien sind breit. So kommen die schaltbaren IP-Stromverteiler, neben der klassischen Anwendung im 19 Zoll Rack, vermehrt auch in der AV Mediensteuerung z.B. für Konferenzräume zum Einsatz. Im Fokus stehen bei beiden Anwendungen eine zuverlässige Stromverteilung und optimale Kosten-Nutzen-Verhältnisse, mit dem großen Vorteil, auch ein intelligentes Gerätemanagement hinsichtlich Steuerung, Auslastung und Überwachung zur Verfügung zu haben. So bieten die Stromleisten über zwei integrierte
/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19258/web/gude_epc8041-2_back.jpg
Sensoranschlüsse z.B. auch die Überwachung von Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit oder Luftdruck.

IP-PDUs für IEC C13 oder Schuko (Expert Power Control 8031-3)

Die Expert Power Control 8031-Serie sticht aus den neuen Modellreihen von Gude mit drei 8-fach PDUs hervor. Neben dem IEC C13 Modell und der IEC C13-Variante mit Abziehschutz, ist vor allem das 8-fach Schuko Modell erwähnenswert. Die Stärken aller Serien lassen sich wie folgt zusammenfassen:

• Erfassung von Energieverbräuchen und Steigerung der Energieeffizienz

• Energie- und Gerätesicherheit (Überspannungsschutz)

• Fehlerstromüberwachung zur Vermeidung von Ausfallzeiten und systemkritischen Zuständen

• Einfache Implementierung eines Umgebungsmonitorings mittels integrierter Sensoranschlüssen

• Schaltung, Steuerung bzw. Wartung von der Ferne (Mediensteuerungen, DCIM-Lösungen) oder ereignis-basiert

• Unterstützt HTTPS, SSL, IPv6, SNMPv3, Telnet, Radius,
Modbus TCP





Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Versorgungstechnik, Stromversorgungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren