Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Sadleder verstärkt Rexel in Deutschland

: REXEL Austria GmbH


Mag.a Michaela Sadleder, Geschäftsführerin und COO der Rexel Austria GmbH, wechselt aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und erfolgreichen, ergebniswirksamen Tätigkeit im Bereich der Supply Chain in Österreich zur deutschen Schwestergesellschaft der Rexel Gruppe, Hagemeyer Deutschland und verstärkt mit 12.2.2018 das Board Team als Chief Supply Chain Officer.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/15071/web/Ms_Sadleder.jpg
Sie übernimmt die Leitung des Bereichs Logistik und Supply Chain Management und wird direkt an den CEO von Hagemeyer Deutschland, Stephan Strauss, berichten.

„Rexel Österreich hat Frau Sadleder viel zu verdanken und wir gratulieren herzlich zu diesem Karriereschritt“, sagt R. Pfarrwaller, CEO der Rexel Austria GmbH. Sie hatte seit 2008 maßgeblichen Anteil an der nachhaltigen, erfolgreichen Entwicklung von Rexel in Österreich. Dies beinhaltete u. a. neben dem Auf- und Ausbau des Zentrallagers in Weißkirchen die erfolgreiche Entwicklung der Supply Chain zu einer hochqualitativen und leistungsfähigen Serviceeinheit, das strategische Lieferantenmanagement sowie auch den Bereich strategisches Business Development.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Personelles

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren