Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


RTT DeltaGen 9.5: PDM-Anbindung neu, mehr Visualisierungsfunktionen

: RTT AG


Die Realtime Technology (RTT) AG bringt den neuen Release 9.5 ihrer 3D-Echtzeit-Visualisierungssoftware RTT DeltaGen auf den Markt. Eine vereinfachte Benutzeroberfläche und eine Vielzahl neuer Funktionen unterstützen Anwender dabei, 3D-Visualisierungen noch effizienter umzusetzen und ihre Arbeitsabläufe zu beschleunigen.

Bild 1.jpg
Animation Editor.

Animation Editor.

RTT DeltaGen 9.5 überzeugt mit durchdachten Funktionen. Anwender haben nun die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche (GUI) zu personalisieren, um sie an den eigenen Workflow anzupassen und dann ihr eigenes GUI-Layout in Form sogenannter Workbenches zu speichern. So steht die individuelle Arbeitsumgebung nach jedem Start wieder zur Verfügung. Zudem hat RTT eine Reihe von Funktionen integriert, für die bisher Lösungen von Fremdanbietern genutzt werden mussten. Dazu gehört die Möglichkeit, fertige 2D-Render Passes für die 2D Post Production zu erstellen. Diese kann der Anwender dann direkt in 2D Applikationen wie zum Beispiel Adobe Photoshop weiterverwenden. Das ermöglicht einen schnelleren Übergang zur zweiten Post Production Phase und damit Zeit- sowie Kosteneinsparungen.

Weiche Animationen und schnelles Skalieren

Eine weitere Neuerung ist der integrierte Animation Editor. Mit seiner Hilfe lassen sich in RTT DeltaGen weiche Pfadanimationen erzeugen und über Graph-Editoren beeinflussen. Der Editor stellt Pfadanimationen für Kameras und Objekte ebenso zur Verfügung wie neue Animationsarten für den Post-Prozessor und die menschlichen Modelle aus RTT Human und RTT Ramsis. Durch die Integration des Editors entfällt der aufwändige Export der Daten in andere Tools wie z. B. Maya. Auch im Scaling-Bereich wurde die Software weiter optimiert, beispielsweise für den Einsatz auf Powerwalls. RTT Scale setzt auf Multicast-Technologie und Load-Balancing zwischen den einzelnen Powerwall-Segmenten und beschleunigt so den Datentransfer. Sogar aufwändige Video-Texturen
werden so problemlos in High-End-Qualität wiedergegeben.

Direkter Zugriff auf PDM-Daten

Mit dem PDM Connector (PDM: Produktdatenmanagement) stellt RTT seine wichtigste Neuerung im 3D-Visualisierungsmarkt vor. Über RTT Picturebook 5.5 ist nun ein einfacher Zugriff aus RTT DeltaGen auf die PDM-Lösung Siemens Teamcenter möglich. Dadurch können Anwender direkt auf Baugruppenstrukturen und Geometriedaten des PDM-Systems zugreifen. Updates der Geometriedaten stehen ebenfalls zur Verfügung und können sofort für das eigene Projekt genutzt werden. RTT stellt damit als erster Anbieter eine direkte Verbindung zwischen PDM- und Virtual-Reality-Systemen her und ermöglicht so eine engere Zusammenarbeit zwischen den Entwicklungs- und den Visualisierungsexperten im Unternehmen. Anwender profitieren von dieser PDM-Anbindung durch beschleunigte Arbeitsabläufe und Visualisierungen, die immer den aktuellen Stand der Geometrie- und Baugruppendaten widerspiegeln. Damit können sie schneller hochwertige Ergebnisse präsentieren und sich so positiv von der Konkurrenz absetzen.
Animation Editor.
High-End-Visualisierung am Beispiel Toyota iQ.

  • flag of de RTT AG
  • Realtime Technology AG
  • Rosenheimer Straße 145
  • D-81671 München
  • Tel. +49 89 200275-0
  • www.rtt.ag

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
PDM, Tools und Software, Produktionsstrategien

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren