Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Rockwell Automation investiert in Mitarbeiter der nächsten Generation

: Rockwell


Rockwell Automation unterstützt in den nächsten vier Jahren die Organisation FIRST mit 12 Mio. US-Dollar. FIRST steht für „Inspiration and Recognition of Science and Technology“ und wurde gegründet, um das Interesse junger Menschen an Wissenschaft und Technik zu fördern.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe169/11843/web/EMEA17014_11-14-16FIRSTandRockwelAutomationwithcheck.jpg
Rockwell Automation stellt im Rahmen des Förderprogrammes FIRST in den nächsten vier Jahren 12 Mio. US-Dollar für die Nachwuchsförderung bereit.

Rockwell Automation stellt im Rahmen des Förderprogrammes FIRST in den nächsten...

In den letzten zehn Jahren hat Rockwell Automation bereits Mittel in Höhe von mehr als 15 Mio. US-Dollar bereitgestellt, um den Nachwuchs in den innovationstreibenden Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technologie (MINT) für künftige Stellenbesetzungen zu fördern. Viele dieser Stellen bleiben jedoch unbesetzt. Das liegt zum einen daran, dass häufig nicht bekannt ist, welche High-Tech-Stellen verfügbar sind, zum anderen daran, dass es an den notwendigen Fachkenntnissen mangelt.

„Mit Hilfe unserer Mitarbeiter und Technologien möchten wir die nächste Generation an innovativen Nachwuchskräften für unsere Kunden als auch unser eigenes Unternehmen gewinnen”, erklärt Blake Moret, Präsident und CEO von Rockwell Automation. „Dank unserer strategischen Partnerschaft mit „FIRST“ wird sich der Bekanntheitsgrad bei Studenten der MINT-Fächer auf der ganzen Welt erhöhen.”

Rockwell Automation ist nicht nur einer der weltweiten Sponsoren des Programms der FIRST® LEGO® League und Sponsor des Awards „FIRST Robotics Competition (FRC) Rockwell Automation Innovation in Control“. Weltweit beteiligen sich zudem an die 200 Mitarbeiter von Rockwell Automation an FIRST-Programmen und mehr als 300 Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich in anderen Funktionen für die Organisation. Das Unternehmen unterstützt außerdem die FIRST-Programme mit Produkten. Diese stellt Rockwell Automation speziell für die Wettbewerbe und Bewertungsverfahren der FIRST Robotics Competition bereit und sind Teil der Bausätze, aus denen die Teams ihre Roboter bauen.

„Dank dieses großzügigen mehrjährigen Engagements
von Rockwell Automation sind wir in der Lage, uns auf die strategischen Aspekte unserer Partnerschaft zu konzentrieren, und gleichzeitig unseren Schülern und Studenten eine größere Bandbreite branchenführender Produkte und Anwendungen zugänglich zu machen”, erläutert Donald E. Bossi, Präsident von FIRST. „Rockwell Automation unterstützt FIRST bereits seit langer Zeit in vielfältiger Weise.” Als FIRST Strategic Partner gehört Rockwell Automation zu den größten Sponsoren. Das Unternehmen ist außerdem FIRST Robotics Competition Crown Supplier.

Weitere Informationen zu den Programmen und Sponsormöglichkeiten von FIRST können angefordert werden bei: development@firstinspires.org


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren