Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Roboter mit justierbaren Sicherheitsfunktionen

: Universal Robots


Universal Robots stellt die dritte Generation seiner Leichtbauroboter UR5 und UR10 vor. In die Produktweiterentwicklung ist insbesondere die jahrelange Markterfahrung des Unternehmens mit eingeflossen. Bewährte Merkmale wie die einfache Bedienbarkeit sowie der schnelle ROI bleiben bestehen.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe88/4804/web/UR10_UR5_Group01.jpg
Die dritte Generation der Universal Robots-Leichtbauroboter UR5 und UR10 zeichnen sich durch Merkmale wie der Absolutwertgeber, die acht justierbaren Sicherheitsfunktionen, die doppelte Anzahl eingebauter I/Os sowie die verbesserten Möglichkeiten, zusätzliche Ausstattung an die Kontrollboxen anzuschließen, aus.

Die dritte Generation der Universal Robots-Leichtbauroboter UR5 und UR10 zeichnen...

Die Roboterarme UR5 und UR10 wurden mit zahlreichen neuen Features ausgestattet. Dennoch bleibt Universal Robots seinem Ansatz benutzerfreundlicher Leichtbauroboter für jedermann treu. Das optische Erscheinungsbild der sechsachsigen Knickarmroboter, die eine Tragkraft von 5 bzw. 10 kg haben, bleibt unverändert – aber im Roboterarm selbst sowie im Steuerprogramm verbergen sich einige Überraschungen.

Absolutwertgeber – ein besonderes Merkmal

Eine zentrale Innovation der neuesten Robotergeneration ist der Absolutwertgeber. Diese technische Neuerung ermöglicht eine schnellere Inbetriebnahme der Roboterarme. Die absolute Position wird sofort nach Einschalten erkannt, so dass in dieser Phase keine initiale Referenzbewegung des Roboterarms notwendig ist. Damit können UR5 und UR10 automatisch gestartet werden – ohne dass eine Batterie notwendig ist.

Justierbare Sicherheitseinstellungen patentiert

Die Sicherheitseinstellungen können bei der neuesten Generation der UR-Leichtbauroboter flexibel an die jeweilige Anwendung angepasst und der Roboterarm in zwei verschiedenen Modi der Sicherheitsfunktionen betrieben werden – einem normalen und einem reduzierten.

Ein Wechsel zwischen den Sicherheitseinstellungen während des Roboterbetriebs
/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe88/4804/web/TUV_Sticker.jpg
TÜV Nord Zertifizierung für die Leichtbauroboter UR5 und UR10.

TÜV Nord Zertifizierung für die Leichtbauroboter UR5 und UR10.

bzw. einer Roboteranwendung ist möglich. Dafür werden acht Sicherheitsfunktionen durch das neue, patentierte Sicherheitssystem überwacht: Positionen und Geschwindigkeiten der Gelenke, die Position, Orientierung, Geschwindigkeit und Kraft des TCP (Tool Center Points) sowie Impuls und Kraft des Roboters. Die Einstellungen können nur in einem passwortgeschütztem Bereich umprogrammiert werden. All diese Sicherheitsfunktionen werden als PL d eingestuft und sind TÜV zertifiziert.

TÜV-zertifiziertes „UR Safety 3.0“ und eingebaute I/Os

Das Sicherheitssystem „UR Safety 3.0“ der neuen Generation von UR5 und UR10 wurde von Universal Robots entsprechend der Normen EN ISO 13849:2008 PL d sowie EN ISO 10218-1:2011 durch den TÜV Nord zertifiziert und getestet. Weitere Neuerungen sind 16 zusätzliche digitale I/Os, die einfach als digitale Signale oder als Sicherheitssignale konfiguriert werden können, ein überarbeitetes Design der Control Box sowie ein Neuaufbau des Controllers.

Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit im Fokus

Die sechsachsigen Knickarmroboter UR5 und UR10 eignen sich besonders für kleine und mittelständische Betriebe. Aufgrund ihres geringen Eigengewichts und ihrer benutzerfreundlichen Bedienung via Touch Pad, können sie innerhalb kürzester
Zeit für die unterschiedlichsten Anwendungen programmiert werden – ohne aufwendige Schulungen oder tiefgehendes technisches Know-how.

Die neueste Generation der Leichtbauroboter UR5 und UR10 ist voraussichtlich ab September verfügbar.


Die dritte Generation der Universal Robots-Leichtbauroboter UR5 und UR10 zeichnen sich durch Merkmale wie der Absolutwertgeber, die acht justierbaren Sicherheitsfunktionen, die doppelte Anzahl eingebauter I/Os sowie die verbesserten Möglichkeiten, zusätzliche Ausstattung an die Kontrollboxen anzuschließen, aus.
TÜV Nord Zertifizierung für die Leichtbauroboter UR5 und UR10.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Industrieroboter

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren