Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Rexel Austria gewinnt Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit

: REXEL


Das Land Oberösterreich prämierte Rexel Austria, österreichischer Marktführer im Elektrogroßhandel, für die eigens entwickelte Power App mit dem Anerkennungspreis in der Kategorie „Betriebe“. Als Testobjekt für die App, die Energieeffizienz einfach machen soll, fungierte das Rexel Logistikzentrum in Weißkirchen, Oberösterreich.

RudiAnschober_PetraSpatt_KarlZenz_OÖUmweltpreis.jpg
Bild: Sabrina Liedl

Bild: Sabrina Liedl

Die prämierte Rexel Power App setzt den Megatrend IoT – Internet of Things – in die Praxis um und ermöglicht es Betrieben, ihre Energieverbrauchsdaten einfach in Diagramm-Form aufzubereiten und darauf basierend gezielte Energiesparmaßnahmen zu setzen. Messbar ist der Erfolg an den eingesparten Stromkosten durch das Aufspüren der gewichtigsten Stromverbraucher. „Ziel der App ist es, Energieeffizienz für Betriebe verständlich und einfach umsetzbar zu machen. Das ist im Kampf gegen die Klimakrise ein ausschlaggebender Faktor“, erklärt Robert Pfarrwaller, CEO von Rexel Austria. Das Nachhaltigkeitspotential der App hat auch das Land Oberösterreich erkannt und das Unternehmen ausgezeichnet.

Industrie: Innovationskraft aus Oberösterreich

Im feierlichen Ambiente der Redoutensäle in Linz verlieh Landesrat Rudi Anschober die Landespreise für Umwelt und Nachhaltigkeit. Karl Zenz, Geschäftsfeldleiter Industrie, und Petra Spatt, Managerin für CSR und Nachhaltigkeit bei Rexel Austria, nahmen den Award entgegen. „Wir sind sehr stolz auf die Pionierleistung unseres großartigen Teams! Diese Auszeichnung ist Ansporn, auch künftig am Markt neue Maßstäbe zu setzen“, freut sich Zenz. Entscheidendes Kriterium, mit dem Rexel Austria bei der Fachjury punkten konnte, war die Innovationskraft der Power App.

Best-Practice-Beispiel für Energieeffizienz

Testobjekt für die Optimierungsprozesse bildete
das 23.000 m2 große Rexel Logistikzentrum in Weißkirchen, Oberösterreich, das 2018 vom Fraunhofer Forschungsinstitut zum besten Logistikzentrum Österreichs gekürt wurde. Rund 200 Mitarbeiter versorgen von dort aus tagtäglich Österreichs Elektrotechnik, Industrie- und Handelsbetriebe mit elektrotechnischen Geräten und Material. Durch die Power App wurde im Logistikzentrum eine Stromeinsparung von 15 Prozent erreicht, das entspricht

umgerechnet dem Verbrauch von 40 Einfamilienhäusern und spart jährlich 60 Tonnen CO2. „Die Klimaziele können wir nur erreichen, wenn die Energieeffizienz weiter erhöht wird. Mit der Power App möchten wir das Bewusstsein dafür stärken und unseren Beitrag leisten. Umso mehr freuen wir uns über die Anerkennung des Landes Oberösterreich“, so Robert Pfarrwaller abschließend.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Aktuelles

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren