Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


RealTime-Regelung in Abstandssensoren

: Bernstein


Sollen präzise Abstandsmessungen auf unterschiedlichen Oberflächen realisiert werden, scheint die Eltrotec-Serie LDS 85, dank seiner „Realtime Regelung“ der Sendeleistung je nach Reflexionsgrad, die richtige Wahl zu sein.

7057
Der neue Eltrotec-Abstandssensor LDS 85 – mit RealTime Regelung.

Der neue Eltrotec-Abstandssensor LDS 85 – mit RealTime Regelung.

Blanke Metalle, schwarzer Gummi oder gar glänzende Lackoberflächen stellen für die Leistungsklasse der Eltrotec-Serie LDS 85 kein Problem dar. Messbereiche von 2 - 750 mm, mit Auflösungen ab 0,1 µm – 50 µm, sind verfügbar.

Alle Funktionen sind im Sensorgehäuse (80 x 75 x 30 mm³) integriert und können sowohl mit einer PC-Software, als auch per „Teach In“ am Sensor konfiguriert werden. 0 – 10 VDC, 4 – 20 mA, RS 422 und USB-Ausgänge sind immer vorhanden. Zwei Digitalausgänge für die Grenzwertauswertung sind beliebig im Messbereich setzbar. Die Messfolgefrequenz ist von 2,5 kHz bis abwärts 312 Hz einstellbar. Ebenfalls integriert sind eine Mittelwertbildung und diverse mathematische Filterfunktionen zur Signalaufbereitung.

Vielseitige Messbereiche

Für die Aufgabenstellung der Fertigungsmesstechnik sind die Messbereiche 2 – 200 mm ausgelegt. Sollen z. B. Schienen oder Straßen vermessen werden, ist eine Version mit speziellem Sonnenlichtfilter und erhöhtem Schock- und Vibrationsschutz ausgelegt. Für kleinere Messbereiche wie 2, 10 und 20 mm gibt es für stark spiegelnde/reflektierende Messobjekte drei Ausführungen, die in Direktreflexion auf Oberflächen arbeiten. 0,1 µm, 0,5 µm und 3 µm Auflösung werden im jeweiligen Messbereich erreicht. Weiter sind Versionen entwickelt, die mit einer streifenförmigen Beleuchtung durch optische Interpretation der Oberfläche das Signalrauschen unterdrücken und somit auf metallisch blanke Oberflächen die Auflösung deutlich steigern.

Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren