Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Raspberry Pi-basierte Lösungen für das Industrial IoT

: RS Components


RS Components (RS) hat Produkte von Kunbus in sein Lieferspektrum aufgenommen. Das Unternehmen ist Spezialist für die Entwicklung von intelligenten Kommunikationsmodulen, einschließlich Feldbus- und Industrial Ethernet-gestützten Lösungen für eine Reihe von Automatisierungsanwendungen. Zu den Kunbus-Produkten, die RS ab sofort liefert, gehören 14 neue Lines. Sie umfassen Industriecomputer, SPSen sowie Datenerfassungs- und Human-Machine-Interfaces (HMI). Eine Schlüsselposition im Kunbus-Angebot nimmt die Revolution Pi-Serie ein. Dabei handelt es sich um Open-Source-basierte und modulare Industrie-PCs, die auf der bewährten Raspberry Pi-Plattform aufbauen.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18816/web/RS850-KUNBUS.jpg
Eine Schlüsselposition im Kunbus-Angebot nimmt die Revolution Pi-Serie ein. Dabei handelt es sich um Open-Source-basierte und modulare Industrie-PCs, die auf der bewährten Raspberry Pi-Plattform aufbauen.

Eine Schlüsselposition im Kunbus-Angebot nimmt die Revolution Pi-Serie ein....

Dieses innovative und zuverlässige modulare System, das dem internationalen Standard EN61131-2 für SPSen entspricht, bietet eine Reihe von Central Processing Units, darunter RevPi Connect, RevPi Core und RevPi Core 3. Alle Produkte werden in einem Hutschienengehäuse mit USB, Ethernet- und HDMI-Anschluss geliefert. Die Grundlage bildet das Raspberry Pi Compute-Modul. Dadurch sind sie mit dem Raspberry Pi Model 3 oder Raspberry Pi B+ sehr gut kompatibel. Je nach Anwendungsfall können diese Basismodule unter sehr geringem Aufwand mit den entsprechenden digitalen oder analogen E/A-Modulen sowie Feldbus-Gateways für den Anschluss an ein industrielles Netzwerk erweitert werden.

Offene Plattform für jegliche IIoT-Projekte

Aufgrund des offenen Plattformkonzepts bietet das RevPi Connect-Gateway den Nutzern beispielsweise maximale Freiheit bei der Implementierung von industriellen IoT-Projekten (IIoT-Projekten), einschließlich vollständiger Root Rights. Als DIN-Schienen-PC oder einfach nur als kleine Steuereinheit eingesetzt, verwendet das System eine speziell modifizierte Version des Raspbian-Betriebssystems mit einem Real-Time-Patch. Das RevPi Connect-Gateway unterstützt außerdem allgemeine IIoT-Protokolle wie MQTT und OPC UA. Einzelne Anwendungen lassen sich in einer Reihe von Sprachen programmieren, einschließlich Node-RED, Python oder direkt in C.

Der RevPi Connect kann auch ohne zusätzliche Erweiterungsmodule mit PROFINET, Ethernet IP, EtherCAT, Modbus TCP und Modbus RTU-Funktionalitäten aufgewertet werden. Die Ethernet-Schnittstellen des Produkts ermöglichen die Integration in IT- und Automatisierungsnetzwerke und die Datenübertragung
beispielsweise von der Produktionsumgebung bis zur Cloud.

„KUNBUS Revolution Pi steht für eine innovative Serie von Kommunikationsmodulen, die auf der Raspberry Pi-Computertechnologie aufsetzen“, sagte James Milne, Portfolio Manager bei RS. „Diese vielversprechende hochmodulare Open-Source-Plattform kann vielen unserer Kunden eine kostengünstige Möglichkeit bieten, ihre Automatisierungsprozesse miteinander zu verbinden und so die Vorteile des industriellen IoT zu nutzen.“



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
IPC, Ind Kommunikation, Industrie 4.0

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren