Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Prozessoptimierung durch mobile Codeleser der neuesten Generation

: Schmachtl


ProGlove verbindet mit seinem intelligenten Handschuh samt integriertem Barcode-Scanner die Arbeitskraft des Werkers mit der Industrie 4.0

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19185/web/ProGlove.jpg
Der smarte Handschuh ersetzt den herkömmlichen Pistolenscanner. Das ermöglicht dem Werker in der Produktion
und Logistik ein freihändiges und damit ein effizienteres, sicheres und ergonomischeres Arbeiten.

Ob 1D oder 2D Barcodes, ProGlove MARK ermöglicht Scannen und Arbeiten zur gleichen Zeit und gestaltet Produktions- und Logistikprozesse effizienter: ProGlove MARK vereinfacht Arbeitsabläufe, spart Arbeitsschritte und senkt das Fehlerrisiko.

Produktbeschreibungen

Mark:

• Industrierobuster 1D / 2D Scanner

• 8-15h Akku Laufzeit

• 35 g gewichtsoptimiert

• Schutzklasse IP54

• Echtzeitfeedback
(optisch, akustisch, haptisch)

• Funkübertragung mit Reichweite > 30 m

• Bluetooth Übertragung mit Reichweite > 10m

• Zeiteinsparung pro Scan von etwa 4 Sekunden und Arbeitsplatzergonomie

Access Point:

• USB und RS232 Anbindung an PC, Tablet oder Pick to Light

• Frequenzband 868 MHz oder Bluetooth zur Kommunikation zwischen Scanner und Access Point

• Übertragungssicherheit durch Nutzung von frei wählbaren Kanälen

Ladeschale:

• 2h Ladezeit




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Sensorik, Industrie 4.0

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/19863/web/Robot_for_Conveying.jpgVorausschauende Beratung
Als Pionier der Lineartechnik verfügt der japanische Hersteller THK über ein umfassendes Produkt-, Fertigungs- und Anwendungs-Know-how. Diese geballte Kompetenz wissen Kunden aus aller Welt seit mehr als 45 Jahren sehr zu schätzen. So werden auch Ing. Martin Wührer, der Leiter der österreichischen Niederlassung, und sein Team seit nunmehr 20 Jahren zu Rate gezogen, wenn es um die Auslegung bzw. Dimensionierung „führender Systeme“ geht. Schließlich sind sie bei ihren Kunden für einen fachmännischen Blick aufs Ganze und eine vorausschauende, ehrliche Beratung bekannt. Von Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren