Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Proportional-Einschraubventilpatronen der Serie ESV9

: Eaton


Eaton führte mit der ESV9-Serie Proportional-Einschraubpatronenventile ein, die als Allgemeinlösung eine kostengünstigere Alternative zu Ventilen der NG 6 Industrie Proportionalventile darstellen. Die Ventile ermöglichen aufgrund der optimierten Linearität und großer Wiederholgenauigkeit bei einer geringen Hysterese erstklassige Steuermöglichkeiten. Der breitere Rampenänderungsbereich sorgt außerdem für eine höhere Auflösung.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/13068/web/EH008399_-_ESV9_proportional_cartridge_valve.jpg
Die ESV9-Ventile sind kompakt, verringern die Steuerblockgröße sowie -kosten und sorgen bei der Installation für eine erhöhte Flexibilität.

Die ESV9-Ventile sind kompakt, verringern die Steuerblockgröße sowie -kosten...

Beim ESV9 der Größe 10 handelt es sich um eine 4/3 Wege Proportional-Einschraubventilpatrone, die in einer Kolbenkonfiguration des Typs E oder F erhältlich ist. Bei dem Proportionalventil des Typs E sind in der Neutralstellung sämtliche Anschlüsse geschlossen. Das Ventil eignet sich hervorragend für Anwendungen mit geringem Durchfluss, bei denen ein Aktor in beiden Richtungen proportional gesteuert und in einer beliebigen Stellung gestoppt werden kann. Ist der F-Kolben in der Neutralstellung, sind die Anschlüsse 2 und 4 zum Tank hin geöffnet und der Eingangsanschluss 3 blockiert. Aus diesem Grund können die Betriebsanschlüsse in der entregten Neutralstellung auf den Tankdruck abfallen. Das ESV9 verfügt über eine Nennvolumenstrom von 22 Litern pro Minute bei bis zu 250 Bar und erfüllt so die technischen Anforderungen der meisten Anwendungen.

„Die Einführung des ESV9 ermöglicht unseren Kunden schon im Vorfeld deutliche Kostenersparnisse – die Ventile ergänzen außerdem die durchflussstarken NG 6 ISO 4401 Industrie Proportionalventilventil Modelle der Serie KDG4-V3 von Eaton“, erklärt Andreas Kling, Product Marketing Manager Power & Controls Products EMEA bei Eaton. „Aufgrund der kompakteren Bauweise der ESV9-Serie verringern sich auch Steuerblockgröße und -kosten.“

Die Ventile sind optional mit Not-Handbetätigung erhältlich und können außerdem mit oder ohne der IP69K-kompatiblen Magnetspule ToughCoils™ der Serie L installiert werden. Es können 12-V- oder 24-V-Gleichstrom-Spulenspannungen mit oder ohne Diode sowie verschiedene Steuerblockmaterialien (Stahl oder Aluminium) und Anschlussgrößen ausgewählt
werden. Zu den Einsatzbereichen gehören Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen, Fördertechnik und ein breites Spektrum an allgemeiner Ausrüstung.

Nähere Informationen über die Proportionalventil-Produkte von Eaton erhalten Sie unter www.eaton.com/hydraulics.

Halle 21, Stand B15


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
HMI

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren