Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Präzisionsgetriebe für das Greifen, Zentrieren und Schließen

: Leantechnik


Mit der Serie lifgo® 5 bietet die Oberhausener Leantechnik AG belastbare und langlebige Zahnstangengetriebe in verschiedenen Ausführungen für spezielle Einsatzzwecke. Die Variante lifgo® doppel eignet sich besonders für Greif-, Zentrier- und Schließbewegungen.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe169/11090/web/LEANTECHNIK_lifgo_doppel.jpg
Mit zwei Zahnstangen ist lifgo® doppel die ideale Komponente für synchrone Positionier-, Greifer- und Zentrieraufgaben.

Mit zwei Zahnstangen ist lifgo® doppel die ideale Komponente für synchrone...

Die Getriebe der Serie lifgo® 5 aus dem Hause Leantechnik entsprechen höchsten Anforderungen an Hubkraft, Geschwindigkeit und Synchronität. Ausgestattet mit einer Zahnstange, die 4-fach-rollengeführt ist, gewährleisten die robusten Kraftpakete selbst bei hohen Lasten eine hohe Querkraftaufnahme. Durch das Zusammenfügen von zwei Führungseinheiten entsteht aus der Standardausführung die Variante lifgo® doppel. Mit zwei Zahnstangen, die sich in entgegengesetzter Richtung bewegen, ist sie die ideale Komponente für synchrone Positionier-, Greifer- und Zentrieraufgaben.

Geschickter Zusammenbau für verschiedene Bewegungsoptionen

Das Getriebe kommt als 5.0, 5.1 oder 5.3 in teil- und funktionsfertigen Anlagen von Leantechnik zum Einsatz. Der Antrieb der beiden parallellaufenden Zahnstangen erfolgt per Servo-, Drehstrom-, Pneumatik- oder Hydraulikantriebe, über das Ritzel im Inneren des Getriebes. Je nach erforderlicher Bewegung wird entweder die Zahnstange fest montiert oder das Getriebe bei weiterhin frei beweglicher Zahnstange, fixiert, womit sich das lifgo®-Getriebe auch als lifgo® linear doppel für lange Hübe in entgegengesetzter Richtung nutzen lässt.

Je nach Baugröße erreicht lifgo® doppel eine Hubkraft von 2.000 bis 15.900 N bei einer Geschwindigkeit von drei Meter pro Sekunde. Selbst bei enormen Kräften arbeiten die Getriebe hochpräzise und ermöglichen eine Positioniergenauigkeit von bis zu ±0,01 mm.

Einsatzgebiete finden sich zum Beispiel in der von Leantechnik entwickelten lifgo®-Portalanlage. Bei der komplexen
Kombination aus Palletierer und Zuführeinrichtung mit 3-Achs-Greiferarm und 2-Achs-Palletierer hilft lifgo® doppel bei der Entnahme der Rohteile sowie der Positionierung auf einem Laufband. In einem anderen Fall arbeitet lifgo® doppel als Antriebsmodul innerhalb einer Greifervorrichtung für Bauteile von LKW-Anhängern, welche nach dem Lackieren transportiert werden müssen. Auch hier wird deutlich, dass die vielseitigen lifgo®-Getriebe bei unterschiedlichen Lasten zuverlässig und hochpräzise arbeiten.


Mit zwei Zahnstangen ist lifgo® doppel die ideale Komponente für synchrone Positionier-, Greifer- und Zentrieraufgaben.
Das hochpräzise lifgo® doppel Getriebe erreicht je nach Baugröße eine Hubkraft von 2.000 bis 15.900 N bei einer Geschwindigkeit von drei Meter pro Sekunde.
In der lifgo®-Portalanlage sorgt lifgo® doppel für die sichere Entnahme und Positionierung der Rohteile.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Präzisionsantriebe, Getriebe, Präzisionsgetriebe

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe226/17388/web/Blaschke_Rene.jpgAnlagendaten für neue Geschäftsmodelle
B&R stellt zur SPS IPC Drives 2018 mit dem Asset Performance Monitor eine erste eigene Cloud-Applikation vor. Die umfassende, stabile Lösung ermöglicht die einfache und komfortable Zustandsüberwachung im Feld installierter Maschinen und Anlagen, etwa um prädiktive Wartungskonzepte anzubieten. Im Interview erläutert René Blaschke, Product Manager Industrial IoT bei B&R, die Beweggründe und Ziele dieser Innovation. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren