Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Präzise Positionieren

: Pepperl+Fuchs


Der Bedarf an zuverlässiger und präziser Ausrüstung für den Materialtransport und entsprechenden Logistiklösungen steigt ständig. Im Bereich der Lager- und Fördertechnik kommt es vor allem auf das präzise Positionieren schwerer Lasten und die effektive Steuerung schneller Bewegungen an. Der Materialtransport erfolgt mit Maschinen wie z. B. Gabelstaplern, Fahrzeugkränen oder Hubarbeitsbühnen.

/xtredimg/2013/Automation/Ausgabe49/1978/web/MC7522_121122_11_RGB.jpg
Die Ultraschallsensoren der Baureihen Varikont L2 sind durch ihre kompakte Bauform besonders für den Einbau in der Hubgabel geeignet.

Die Ultraschallsensoren der Baureihen Varikont L2 sind durch ihre kompakte Bauform...

Bei Logistik-Anwendungen im Lager- und Förderbereich werden üblicherweise Gabelstapler eingesetzt. Sie müssen zuverlässig schwere Lasten an ihren Bestimmungsort transportieren. Dabei werden Sensoren von Pepperl+Fuchs dazu eingesetzt, bestimmte Bereiche des Gabelstaplers zu überwachen, um ein hohes Maß an Genauigkeit und Betriebssicherheit zu gewährleisten.

An Hubgabeln von Gabelstaplern kann mit Hilfe von Ultraschallsensoren festgestellt werden, ob sich eine Palette auf der Gabel befindet und auch wie weit die Gabel bereits unter die Palette eingetaucht ist. Dies ermöglicht eine gezielte Kontrolle und Sicherung des Förderguts.

Klein und zuverlässig

Zum Einbau von Ultraschallsensoren in der Hubgabel des Gabelstaplers empfiehlt sich eine kubische Gehäusebauform – wie z. B. der Varikont L2 von Pepperl+Fuchs. Da Gabelstapler oftmals auch im Freien eingesetzt werden, ist die hohe Schutzart IP67 hier von allergrößtem Nutzen. Die robuste Ultraschalltechnik lässt sich von Regen, Nebel oder den starken Temperaturunterschieden bei der Kommissionierung im Kühlhaus nicht beeinflussen.

Der Ultraschallsensor ist etwas oberhalb der Höhe der Gabel – ggf. leicht nach oben geneigt – zu montieren und je nach Bedarf über eine Parametriersoftware (sofern bauformabhängig vorhanden) auf eine schmalere
Schallkeule einzustellen. Für die vorliegende Applikation bietet sich eine Reichweite der Sensoren von 500 mm an. Werden Sensoren mit 2.000 mm Reichweite verwendet, muss die daraus resultierende, deutlich größere Schallkeule berücksichtigt werden.

Sicherung des Förderguts

Durch die Detektion der Palette auf der Gabel des Staplers wird gewährleistet, dass sich die Gabel weit genug unter der Palette befindet, bevor das Anheben freigegeben wird.

Unter Einbeziehung weiterer Maschinenparameter kann von der Maschinensteuerung sichergestellt werden, dass z. B. bei hoch ausgefahrenem Mast und einer Last auf der Gabel nur die langsamste Fahrstufe freigegeben wird, wohingegen bei ausgefahrenem Mast ohne Last eine etwas schnellere Fahrstufe gewählt werden darf. Dadurch kann die Unfallgefahr verringert und die Sicherheit sowie Effektivität der Maschine erhöht werden. Auch leere, beschädigte, lackierte, mit Transparentfolie umspannte oder metallene Paletten können mit Ultraschall zuverlässig erkannt werden. So kommen Materialien immer sicher und schnell an ihrem Bestimmungsort.

www.pepperl-fuchs.com

Die Ultraschallsensoren der Baureihen Varikont L2 sind durch ihre kompakte Bauform besonders für den Einbau in der Hubgabel geeignet.
Der Varikont L2-Ultraschallsensor passt durch seine kleine Bauform perfekt an das Gestänge oberhalb der Hubgabel und erkennt so die Position der aufgeladenen Palette.



Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren