Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Power-Produktvorstellung

: ESCHA


Der aus Deutschland stammende Steckverbinder- und Gehäusespezialist Escha präsentiert u. a. sein neues M12x1-Anschlusstechnikprogramm zur Leistungsübertragung und die neuen M8x1-Passivverteiler.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe127/7403/web/ESCHA_PIS215_3_300dpi_CMYK.jpg
Neue M8x1-Passivverteiler von Escha in kompakter Bauform und mit flexiblen Befestigungsmöglichkeiten. Fotoquelle: Escha

Neue M8x1-Passivverteiler von Escha in kompakter Bauform und mit flexiblen Befestigungsmöglichkeiten. Fotoquelle:...

Mit ‚Power S‘ und ‚Power T‘ präsentiert Escha Anschluss- und Verbindungsleitungen sowie Verteilerlösungen und Flansche, die eine zuverlässige Leistungsübertragung über die genormte M12x1-Schnittstelle ermöglichen. Angeboten werden die neuen Komponenten in zwei unterschiedlichen Codierungen. Zum einen gibt es Produkte mit S-Codierung, die sich insbesondere für Wechselstromanwendungen mit bis zu 12A/630V eignen. Klassische Einsatzbereiche sind beispielsweise dezentrale Komponenten wie Motoren oder Frequenzumrichter. Anschlusstechnik mit T-Codierung eignet sich für Gleichstromanwendungen. Damit können z. B. Feldbuskomponenten, Netzteile oder Kleinmotoren mit Leistung versorgt werden.

Die neue M8x1-Passivverteiler-Generation mit kompakter Bauform und flexiblen Befestigungsmöglichkeiten sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, sowohl mit steckbaren M8x1-Anschlüssen als auch mit 8 mm Snap-Anschlüssen. Alle Ausführungen sind mit Vollverguss und Metall-Gewindeeinsatz perfekt für den rauen Industrieeinsatz geeignet und erfüllen die hohen Anforderungen der Schutzklasse IP67.

Darüber hinaus stellt Escha auch in diesem Jahr neben den Neuheiten wieder viele Standardprodukte sowie Modifikations- und Entwicklungsprodukte aus.

Halle DC, Stand 719

  • flag of at ESCHA Bauelemente GmbH
  • Büro Wien
  • Gumpoldskirchner Straße 14/8
  • A-2340 Mödling
  • Tel. +43 664 3072340
  • www.escha.net

Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren