Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


"Power Girls“

: Schinko GmbH


bei Schaltschrankhersteller Schinko: Begeisterung für Technik zeigten 15 Mädchen, die im Rahmen des Projektes "Power Girls“ Schaltschrankhersteller Schinko besuchten.

SCHINKO1.jpg
Freude an technischen Arbeiten zu vermitteln, das war das Ziel von "Power Girls“ beim Schaltschrankhersteller Schinko in Neumarkt im Mühlkreis.

Freude an technischen Arbeiten zu vermitteln, das war das Ziel von "Power Girls“...

Schülerinnen der sechsten Schulstufe aus mehreren Schulen des Mühlviertels kamen zu einer Führung in das innovative Unternehmen nach Neumarkt im Mühlkreis. Dan galt es, aktiv Praxisluft zu schnuppern.

...in die Arbeitspraxis...

"Nicht allein die Wissensvermittlung stand im Mittelpunkt. Wichtig war uns, ein Gefühl für das Arbeiten mit Metall zu vermitteln“, erklärt Firmeninhaber Michael Schinko. Konkret wurde von den Schülerinnen im Rahmen eines Workshops eine Handy-Halterung aus Niro-Blech hergestellt. Initiator des Projektes "Power Girls“ ist der Education Highway, eine strategische Förderaktion des Landes Oberösterreich.
SCHINKO GmbH
Gründungsjahr: 1990
Anzahl der Mitarbeiter: 100 (davon 14 Lehrlinge)
Umsatz 2010: 8,9 Millionen Euro
Umsatzerwartung 2011: 10 Millionen Euro
Positionierung: Spezialunternehmen für Schaltschränke, Pultanlagen, Maschinen- und Automatengehäuse mit hohem Designspruch


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Frauen in der Technik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren