Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


PC-based Control für Robotik

: Beckhoff


Portalroboter, SCARA, Knickarm oder Parallelkinematiken – für jeden Bearbeitungsschritt den passenden Roboter, aber nur eine Automatisierungsplattform. Mit PC-basierter Steuerungstechnik von Beckhoff lässt sich die gesamte Prozesskette einzelner Bearbeitungsmaschinen sowie kompletter Fertigungslinien steuern und überwache: Zuführung, Fügen (Schweißen, Kleben etc.), Montage, Prüfen, Handling und Palletierung.

7306
Durchgängige PC- und EtherCAT-basierte Steuerungstechnik bietet Beckhoff Automation.

Durchgängige PC- und EtherCAT-basierte Steuerungstechnik bietet Beckhoff Automation.

Die hohe Dynamik und Wiederholgenauigkeit der Handhabungsgeräte erfordern ein System, das von der Erfassung eines physikalischen Signals, über die Verarbeitung im Motion-Controller, bis zu der Reaktion an einem physikalischen Ausgang minimale Verzögerungen gewährleistet. Beckhoff bietet hierfür die notwendigen Produkte und Technologien: Hochleistungs-IPCs und Embedded-PCs, Control Panel als Bedien- und Anzeigeelemente, schnelle und kompakte I/O-Baugruppen in IP 20 oder IP 67, EtherCAT als offenes und ultraschnelles Kommunikationssystem, flexibel einsetzbare Servoantriebstechnik, kostengünstige Schrittmotortechnik und die SPS- und Motion-Control-Software TwinCAT.

Die funktionale Sicherheit der Anwendung wird durch die Beckhoff-TwinSAFE-Technik garantiert: Sichere I/O-Baugruppen und antriebsintegrierte Sicherheitsfunktionen, die über eine sichere Kommunikation mit der sicheren Logic-Klemme verbunden sind, ermöglichen dem Anwender einen gefahrlosen Betrieb seiner Anlage.

TwinCAT: Durchgängigkeit mit PC-basierter Technik

Aufgrund der vielfältigen Anforderungen aus den unterschiedlichen Industriebranchen hat Beckhoff mit der PC-basierten Steuerung einen einheitlichen Standard geschaffen. Daraus hat sich ein durchgängiges, vollständig skalierbares und vor allem offenes Gesamtsystem entwickelt. Diese Offenheit, die sich sowohl auf die Software- als auch auf die Hardwareschnittstellen bezieht, hilft dem Maschinenhersteller, seine Anlage auf die vielfältigen, wechselnden Anforderungen zu adaptieren, ohne jedes
Mal hohe Implementierungskosten und Zeitaufwand in Kauf nehmen zu müssen.

TwinCAT integriert PLC- und Motion-Control-Funktionalitäten und steuert die einzelnen Prozessschritte der Bearbeitungsmaschinen mit hoher Performance. Die Programmierung der Software-SPS erfolgt nach dem international gültigen IEC 61131-3-Standard. Verschiedene Softwaremodule für unterschiedliche Aufgabenstellungen, wie z. B. Kurvenscheiben, Synchronisationen und interpolierende Bewegungen mehrerer Achsen, stehen zur Verfügung.

Insbesondere die Verkettungsmöglichkeiten von Master- und Slaveachsen in nahezu beliebigen Strukturen und die leistungsfähigen und vielfältigen Motion-Funktionen decken unterschiedliche Anwendungsspektren hervorragend ab. Leistungsfähige Tools, wie das TwinCAT CAM Design Tool und das TwinCAT ScopeView, unterstützen das Design und die Inbetriebnahme. SPS-Bibliotheken mit Bausteinen nach dem PLCopen-Motion-Control-Standard erleichtern die Programmierung und erlauben die Verwendung von Standards.

EtherCAT: Höchste Performance auch bei vielen Achsen

Basis für die Prozesskommunikation ist das Industrial-Ethernet-System EtherCAT. Die schnelle Kommunikation zwischen der Steuerung und den I/O-Signalen – ohne spezielle Hardware – bietet dem Maschinenbauer ungeahnte Möglichkeiten: Motion Control mit vielen Achsen, synchronisiert durch die Distributed-Clocks von EtherCAT, mit einer Genauigkeit im Nanosekundenbereich. Mit XFC (eXtreme Fast Control Technology), der Steuerungstechnologie von Beckhoff, ist jeder Programmierer in der Lage, auf der Basis von Standardkomponenten schnelle und hochpräzise Steuerungslösungen für spezielle Produktionsmaschinen zu realisieren.

Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren