Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Optimierung von Linearführungen in Großbäckerei: Lebensdauer verzehnfacht

: NSK


Wenn Linearführungen in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie nicht die erwartete Lebensdauer erreichen, kann der Einsatz von Linearsystemen mit integrierten Schmiereinheiten sinnvoll sein. Sie geben den Schmierstoff über einen langen Zeitraum kontinuierlich ab. Eine Großbäckerei spart durch die Umstellung auf solche Linearsysteme in ihren Brotschneideanlagen mehr als 200.000 Euro Wartungs- und Ausfallkosten pro Jahr.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22892/web/30852_P_LG_K1-lubrication-units.jpg
Eine Großbäckerei konnte die Lebensdauer der Linearführungen an den Brotschneideanlagen mehr als verzehnfachen – durch den Einsatz von NH/NS-Linearführungen aus Edelstahl mit K1-Schmiereinheiten.

Eine Großbäckerei konnte die Lebensdauer der Linearführungen an den Brotschneideanlagen...

In einer Großbäckerei kam es regelmäßig – im Durchschnitt alle drei Wochen – zu Ausfällen bei den Linearführungen der prozessintegrierten Brotschneideanlagen. Die vorhandenen Linearführungen waren mit Armoloy beschichtet, außerdem kam ein lebensmitteltaugliches Schmierfett zum Einsatz. Doch den geforderten Anforderungen konnten sie nicht gerecht werden.

Die Bäckerei suchte nach einer Linearführung, die neben einer längeren Lebensdauer auch höhere zulässige Geschwindigkeiten aufweist, weil eine Produktivitätssteigerung von 250 auf über 300 Zyklen pro Minute geplant war.

Im Rahmen des AIP-Programms (Added Value Programme) untersuchten Experten von NSK die Umgebungsbedingungen vor Ort und die ausgefallenen Einheiten. Sie empfahlen daraufhin die Verwendung von Linearführungen der Serie NH/NS aus Edelstahl in Kombination mit einer lebensmitteltauglichen K1-Langzeitschmiereinheit, die auch die geforderte Geschwindigkeit erreicht. Im ersten Schritt wurde ein Probelauf mit einem Satz NSK-Linearführungen vereinbart, der erfolgreich verlief. Die Großbäckerei rüstete daraufhin sämtliche Brotschneideanlagen auf Edelstahl-Linearführungen der NH/NS-Serie mit K1-Schmiereinheiten um.

Die NH/NS-Serie wurde für präzise Linearbewegungen auch bei hohen Geschwindigkeiten entwickelt. Insbesondere die Edelstahlausführung eignet sich für den Einsatz in der Lebensmitteltechnik. Die K1-Einheiten ermöglichen dabei im wahrsten Sinne des Wortes eine saubere Lösung, weil sie den in ein Trägermedium inkorporierten Schmierstoff sukzessive abgeben. Das bedeutet: Die Schmierstoffversorgung ist über einen langen Zeitraum sichergestellt.
/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22892/web/30852_P_LG_K1-L_Lubrication-unit.jpg
Im Vergleich zur K1-Serie bietet die neue Schmiereinheit K1-L eine nochmals verdoppelte Lebensdauer.

Im Vergleich zur K1-Serie bietet die neue Schmiereinheit K1-L eine nochmals...

Dabei verhindert die sorgfältige Abdichtung, dass Verunreinigungen auf die Lauffläche gelangen. Zugleich wird weniger Schmierstoff an die Umgebung abgegeben als bei konventioneller Schmierung. Darüber hinaus erreichen die mit den K1- Einheiten ausgestatteten Linearführungen insbesondere in Edelstahl-Ausführung auch bei häufigen und gründlichen Reinigungsprozessen eine lange Lebensdauer.

Das kann die Großbäckerei nur bestätigen. Seit der Umstellung auf NSK-Lineareinheiten müssen ihre Instandhalter frühestens nach 32 Wochen einen Wartungseinsatz einplanen, anstatt nach drei Wochen die Linearführungen auszutauschen. Das entspricht einer Lebensdauerverlängerung um mehr als das Zehnfache.

Die Amortisationsberechnung ergibt (trotz der in etwa verdoppelten Kosten für die Lineareinheiten) eine jährliche Einsparung von rund 206.000 Euro durch verringerte Ersatzteil-, Wartungs- und Stillstandskosten.

Ganz aktuell hat NSK die Baureihe der Schmiereinheiten um die K1-L erweitert, die eine nochmals längere Lebensdauer der Lineareinheiten unter widrigen Umgebungsbedingungen gewährleistet. Im Vergleich zur K1-Einheit enthält sie einen größeren Vorrat an Schmierstoff. Ermöglicht wird das durch ein neues Trägermaterial auf Polyolefinbasis, das die Speicherung eines weit größeren Ölvorrates erlaubt. Das verlängert die Wartungsintervalle und erhöht die Verfügbarkeit und Produktivität der Maschine oder Anlage, in der das Linearsystem eingesetzt wird. Im ersten Schritt
steht die K1-L für das NSK-Standardprogramm der Linearführungen, d. h. für die Baureihen NH und NS, zur Verfügung. Ausführungen für andere Baureihen sind in Vorbereitung.


Eine Großbäckerei konnte die Lebensdauer der Linearführungen an den Brotschneideanlagen mehr als verzehnfachen – durch den Einsatz von NH/NS-Linearführungen aus Edelstahl mit K1-Schmiereinheiten.
Im Vergleich zur K1-Serie bietet die neue Schmiereinheit K1-L eine nochmals verdoppelte Lebensdauer.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Antriebstechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe303/22584/web/Metris_AVA_Ruckgewinnungskessel_FINAL.jpgAdding KI-Apps for better Process-Operations
Während manche sich noch den Kopf darüber zerbrechen, ob sie in das Thema Digitalisierung einsteigen sollen, überlegen andere bereits den nächsten Schritt: den Einsatz digitaler Assistenten, die zu einem Mehr an Effizienz und Produktivität führen. Mag sein, dass manche das Thema KI derzeit „nur“ als einen weiteren Marketing-Hype ansehen – doch das Unternehmen Andritz, ein weltweit tätiger Maschinen- und Anlagenbauer aus Graz, begleitet bereits seit Längerem viele seiner Kunden in das neue Zeitalter von virtuellen Assistenten, die dem Operator Empfehlungen anbieten und die Produktionsprozesse vorausschauend automatisch optimieren. Das Ziel sind autonome bzw. vollautomatische Maschinen und Anlagen durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) – auch Artificial Intelligence (AI) genannt. Dazu gibt Hermann Obermair, Senior Vice President bei Andritz Automation, im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in Sachen KI-Apps made by Andritz. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren