Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


NH/NS-Linearführungen erschließen neue Anwendungsbereiche

: NSK


Mit der NH/NS-Serie hat NSK Linearführungen entwickelt, die sich im Vergleich zu konventionellen Linearführungselementen durch eine verdoppelte Lebensdauer auszeichnen. Das verringert die „Total Cost of Ownership“ (TCO) der Antriebselemente erheblich – Grund genug, warum sich immer mehr Maschinenbauer und auch Endanwender für die Aus- bzw. Nachrüstung ihrer Maschinen mit diesen Linearführungen entscheiden.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22418/web/31122_P_LG_NH-NS_2Comp.jpg
Im Vergleich zu konventionellen Linearführungen erreicht die NH/NS-Serie eine verdoppelte Lebensdauer.

Im Vergleich zu konventionellen Linearführungen erreicht die NH/NS-Serie eine...

Zu den Konstruktionsmerkmalen der NH/ NS-Linearführungen gehört die besondere Kugellaufbahngeometrie. Die im Vergleich zur Vorgängerbaureihe um bis zu 30 % gesteigerte dynamische Tragzahl führt zu einer verdoppelten Ermüdungslebensdauer – bei kompakteren Abmessungen und gleichem niedrigem Gewicht. Durch optionale Beschichtungen wie Duralloy® und Raydent lässt sich die Gebrauchsdauer weiter erhöhen. Für den Einsatz in korrosiver Umgebung sind Varianten aus Edelstahl verfügbar.

Die Vorteile, die der Einsatz der NH-Linearführungen in der Praxis bietet, lassen sich am besten an Beispielen darstellen. Ein führender Hersteller von Blasformmaschinen erhielt von Kunden Beschwerden über die unzureichende Lebensdauer der Linearführungen, auf denen die Formplatten verfahren. Nach dem Wechsel auf Führungen der NH-Serie hat sich die Verschleißanfälligkeit der Schließeinheiten deutlich verringert. Außerdem schafft das vierreihige Laufbahndesign der Führungen die Voraussetzung für das Aufnehmen höherer Stoßbelastungen des Schlittens. Inzwischen wurde das gesamte Blasformmaschinen-Programm des Herstellers auf NH-Linearführungen umgestellt.

In einem anderen Anwendungsfall kam es bei einem europäischen Hersteller von Hochgeschwindigkeits-Bestückungsautomaten zu wiederholten Ausfällen von Linearführungen. Ursache dafür war die problematische Ausrichtung. Auch hier löste der Einsatz von NH-Linearführungen das Problem. Denn diese Baureihe ist nicht nur für Hochgeschwindigkeitsanwendungen ausgelegt, sie ermöglicht auch ein hohes Maß an Selbstausrichtung. Inzwischen hat der Hersteller mehrere tausend NH-Linearführungen
/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22418/web/31122_P_LG_K1-L_Lubrication-unit.jpg
Die neue Schmiereinheit K1-L zeichnet sich durch eine deutlich verlängerte Dauer der Schmierstoffversorgung und eine verringerte dynamische Reibung aus.

Die neue Schmiereinheit K1-L zeichnet sich durch eine deutlich verlängerte...

installiert. Sie erweisen sich als langlebig, und die Anwender melden keine Ausfälle.

Auch bei der Nachrüstung vorhandener Anlagen bieten die NH/ NS-Linearführungen deutliche Vorteile – zum Beispiel bei einem Hersteller von Blechbaugruppen. Hier ließ die Lebensdauer der Antriebs- und Führungselemente von automatisierten Schweißsystemen zu wünschen übrig. Da Schweißspritzer und Schweißrauch zu den Umgebungsbedingungen gehören, empfahl NSK beschichtete NH-Linearführungen in Kombination mit Protektoren und wartungsfreien Schmiereinheiten K1. Seit der Umrüstung vor mehr als drei Jahren sind die Schweißsysteme nun ohne Ausfälle in Betrieb. Das entspricht einer zehnfach längeren Lebensdauer.

Die Linearführungen der Serie NH/NS sind für alle Anwendungen konzipiert, die eine präzise, gleichmäßige und erschütterungsfreie Linearbewegung erfordern. Zu den Einsatzbereichen gehören unter anderem die medizinische Bildgebung, Mess- und Prüftechnik, Laborgeräte, Verpackungsmaschinen, Automatisierungs- und Robotertechnik sowie die Montage- und Handhabungstechnik.

Mit der kürzlich eingeführten wartungsfreien Schmiereinheit NSK K1-L, die an beiden Enden des Schlittens montiert wird, lässt sich die Lebensdauer dieser Linearführungen nochmals steigern. Diese Einheit wurde so konstruiert, dass die Kugelführungen kontinuierlich und dauerhaft mit frischem Öl versorgt werden. Unterschiede zur Vorgängergeneration – der K1-Einheit – sind eine um den Faktor 1,8 verlängerte Dauer der Schmierstoffversorgung,
eine um 20 % verringerte dynamische Reibung und ein neues Gehäuse, das ein Eindringen von Verunreinigungen in die Führungselemente noch wirksamer verhindert.

Zu den weiteren Eigenschaften der Serie NH/NS gehören hohe Verfahrgeschwindigkeiten (150 bis 300 m/min), eine geringe Geräuschentwicklung (um 3 dB geringer als bei der Vorgängergeneration) und eine sehr hohe Genauigkeit selbst in der austauschbaren Variante. Erwähnenswert ist auch die hohe Verfügbarkeit. Das europäische Zentrallager in Tilburg/ NL bevorratet das gesamte Sortiment in Standardgrößen, sodass Partner und Kunden von einer schnellen Lieferung profitieren. Darüber hinaus bietet NSK auch kundenspezifische Lösungen für definierte Anforderungen sowie individuelle Längen an.

Die Konfiguration von NSK-Linearführungen wird durch das Online-Tool Click!Speedy erleichtert. Der Anwender gibt Parameter wie Baugröße, Länge, Dichtungen, Schmiermittel und Schmiereinheit ein und erhält einen Produktvorschlag, für den alle relevanten Daten wie Artikelnummer, Datenblatt, PDF-Zeichnung und CAD-Daten per Download-Link oder E-mail zur Verfügung gestellt werden.


Im Vergleich zu konventionellen Linearführungen erreicht die NH/NS-Serie eine verdoppelte Lebensdauer.
Die neue Schmiereinheit K1-L zeichnet sich durch eine deutlich verlängerte Dauer der Schmierstoffversorgung und eine verringerte dynamische Reibung aus.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Linearführungen

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe301/21792/web/Sortiment_quer.jpgZwei Unternehmen, eine Welt der Normelemente
Normteile für die Maschinenbauindustrie – das ist es, worauf sich die beiden familiengeführten Unternehmen Elesa und Ganter bei der Gründung eines gemeinsamen Vertriebsnetzwerkes spezialisierten. Mittlerweile werden mehr als 60.000 Produkte von Elesa+Ganter angeboten und nahezu wöchentlich kommen laut Wolfgang Pesta, Geschäftsführer der österreichischen Tochtergesellschaft, neue Artikel hinzu. Die Auswahl ist groß, die Lieferzeit kurz und Sonderwünsche werden ebenfalls erfüllt. So gesehen verwundert es nicht, dass es kaum mehr einen Industrie- bzw. Handwerksbetrieb gibt, der nicht bei Elesa+Ganter bestellt. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren