Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neues SIL3 Brenner-Management-System

Hima präsentiert auf der SPS IPC Drives Komplettlösungen aus Hardware, Software und Dienstleistungen. Messe-Highlight ist das neue “ready for use" SIL3 Brenner-Management-System HIMA Combustion Safeguard (HIMA CSG).

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/14144/web/HIMATRIX_COMB_Gruppe_schwebend_ret_300_dpi.jpg
Das neue SIL3 Brenner-Management-System HIMA Combustion Safeguard (HIMA CSG).

Das neue SIL3 Brenner-Management-System HIMA Combustion Safeguard (HIMA CSG).

Besucher können anhand mehrerer Messemodelle live erleben, wie Anlagenbetreiber von den integrierten HIMA-Sicherheitslösungen profitieren. Getreu dem Motto „Smart Safety“ verbinden diese „Funktionale Sicherheit“ und „IT-Security“.

Hartmut Leistner, Vertriebsleiter D-A-CH bei HIMA, erklärt: „Das neue HIMA CSG zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus und ist direkt betriebsbereit. Im Rahmen modularer Automatisierungskonzepte sorgt unser SIL3 Brenner-Management-System neben der Gewährleistung der Funktionalen Sicherheit dafür, dass wirtschaftlicher produziert werden kann. Das liegt daran, dass der Aufwand für Installation und Inbetriebnahme drastisch sinkt und sich Produktionsprozesse einfacher an die sich ändernden Bedürfnisse der Anwender anpassen lassen.“

Auf beliebige Systeme erweitert

HIMA CSG lässt sich flexibel für nahezu alle Anlagenkonfigurationen von Gasbrennern adaptieren. Parametrierung, Steuerung und Überwachung erfolgen über ein HMI, das dank Nutzung eines offenen Kommunikationsprotokolls (Modbus TCP) auf jedes beliebige System erweitert werden kann. Die Konfiguration erfolgt dabei über das Display. Als smarte modulare Lösung benötigt HIMA CSG keine Programmierumgebung.

Halle 9, Stand 440


Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren