Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neues Antriebssystem befördert Leichtlasten auf Rollenbahnen

: SEW-EURODRIVE


Mit ECDriveS® stellt SEW-Eurodrive ein zukunftsweisendes Antriebsportfolio mit bürstenloser 24-V-DC-Motortechnik vor. Ein umfangreiches Spektrum aus angetriebenen Rollen, kompakten Getriebemotoren sowie der dazugehörigen Steuerelektronik ermöglicht hoch performant vernetzte Förderanlagen für Lasten bis 50 kg.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe188/12437/web/sew-eurodrive_-_ecdrives.jpg
Das ECDriveS® basiert auf einfachen, effizienten und kostengünstigen bürstenlosen DC-Antrieben für Rollenbahnen zum Karton- oder Behältertransport.

Das ECDriveS® basiert auf einfachen, effizienten und kostengünstigen bürstenlosen...

Das ECDriveS® – Electric Commutated Drive System – basiert auf einfachen, effizienten und kostengünstigen bürstenlosen DC-Antrieben für Rollenbahnen zum Karton- oder Behältertransport. Der elektronisch kommutierte Motor ist direkt in die Förderrolle integriert, lässt sich jedoch auch als klassischer Planetengetriebemotor universell einsetzen. In der Ausführung ECR als angetriebene Rolle erzielt ECDriveS® nominal Fördergeschwindigkeiten von 0,04 m/s bis 5 m/s, bei einem maximalen Startmoment von 21 Nm. Die Variante als Getriebemotor Typ ECG dreht mit 8,5 bis 645 min-1 bei 32 Nm Maximalstartmoment. Beide Ausführungen werden mit Schutzgrad IP54 gefertigt und eignen sich für den Temperaturbereich von -10 bis +40° C, optional sind auch Ausführungen für -30° C verfügbar.

Zwei Varianten

Der ECDriveS®-Motor wird durch eine externe Kommutierungselektronik angesteuert, die gleichzeitig die Kommunikationsschnittstelle zur Steuerung beinhaltet. Es gibt zwei Varianten: der Typ ECC-DFC – Direct fieldbus control – in Schutzart IP54 übernimmt die ethernetbasierte Zonensteuerung der Förderstrecke. Sie ermöglicht präzise Rampen, Torque-on-Demand und Positionierung sowie eine automatische Sensorerkennung und Diagnose. Zum Konfigurieren wird das PC-Tool ECShell verwendet. Für die Vernetzung stehen die Ethernetprotokolle PROFINET, EtherNet/IPTM, Modbus/TCP und EtherCAT® zur Verfügung.

Die Ausführung ECG-DBC
– Direct binary control – in Schutzart IP20 steuert den Motor konventionell binär an. Über DIP-Schalter kann man aus 32 Geschwindigkeiten und 16 Rampen die optimalen Förderparameter auswählen. Die Kommunikation erfolgt hier über drei Digitaleingänge und einen Statusausgang.

Dezentrale Antriebssteuerung

Beide Steuerungen arbeiten mit 24 V Nennspannung. Die Ethernetsteuerung beinhaltet eine integrierte Förderlogik, die zahlreiche Förderaufgaben dezentral lösen kann, z. B. eine staudrucklose Förderung. Dank des integrierten Gebers wird das Fördergut präzise positioniert.

Unverwüstlich auch bei hoher Auslastung

Die optimierte Getriebekonstruktion sorgt für eine lange Lebensdauer, auch bei hoher Auslastung. So weist der Elektronikmotor bei 40 W effektiver Dauerleistung eine Überlastfähigkeit von 250 % auf. Er lässt sich unkompliziert anschließen, einfach in Betrieb nehmen und leicht handhaben. Er ist durch hohe Anpassungsfähigkeit und einfache Integration gekennzeichnet.

Damit komplettiert das Antriebssystem ECDriveS® das breite Produktportfolio von SEW-Eurodrive an Standardgetriebemotoren, Motorstartern und dezentralen Antrieben für die Intralogistik im kleineren Leistungsbereich. Das ECDriveS®-Portfolio ist ab März 2017 verfügbar.


Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren