Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neuer Western Europe-Chef für Universal Robots

: Universal Robots


Andrea Alboni leitet seit dem 1. Dezember 2020 die Region Westeuropa für Universal Robots (UR). Der bisherige Regional Sales Manager verantwortet nun als Regional Sales Director die gesamten Aktivitäten des Cobot-Pioniers in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Damit übernimmt Alboni die Führung in einem der wichtigsten Absatzmärkte des Unternehmens.

Andrea Alboni_Quadrat (© Universal Robots).jpg
„Ich freue mich sehr über die neue Verantwortung und die Bestätigung unserer bisherigen Leistungen“, begrüßt Alboni seine neue Position. „Mein Anliegen ist es, auch im kommenden Jahr die Region Westeuropa zu stärken und unsere Position am Markt weiter auszubauen. Unsere Partner, Kunden und all diejenigen, die die Reise von UR mitverfolgen, können sich auf ein ereignisreiches gemeinsames Jahr 2021 freuen.“

Kernmarkt Westeuropa ausbauen

Der erfahrene Sales-Experte ist seit April 2019 bei Universal Robots und hat bislang als Regional Sales Manager die wirtschaftliche Entwicklung des Kernmarktes Westeuropa vorangetrieben. Seit Juli 2020 verantwortet er zudem ad interim die operative Leitung der Region. Von Anfang an hat Alboni die Strategie und Koordination der Serviceleistungen in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz kontinuierlich ausgebaut und das interne Team erfolgreich weiterentwickelt.

„Andrea hat gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden und unserem großartigen Partnernetzwerk in Westeuropa, aber auch über die Region hinaus hervorragende Arbeit geleistet und den für das Unternehmen wichtigen DACH-Markt ausgebaut“, so Gregory Smith, Präsident der Teradyne’s Industrial Automation Group, Mutterkonzern von UR. „Wir freuen uns auf ein erfolgreiches neues Jahr und sind überzeugt, dass die Region Westeuropa
unter der Leitung von Andrea einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung des Marktes für kollaborative Robotik leisten wird.“

Partnernetzwerk als Fundament des Erfolges

In seiner neuen Position will Alboni das Partnernetzwerk weiter stärken: „Unsere zahlreichen Partnerunternehmen, die alle mit uns an einem Strang ziehen, sind das Fundament unseres bisherigen Erfolgs. Auch in Zukunft wird das Netzwerk eine entscheidende Rolle spielen. Für das großartige Engagement möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.“

Der geschäftliche Fokus wird dabei auch im kommenden Jahr auf der Stärkung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) aus diversen Branchen wie Pharma- und Medizintechnik, Elektronik oder der Lebensmittelindustrie liegen. Die DACH-Region, die eine besonders hohe Dichte an mittelständischen Unternehmen aufweist, spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg des dänischen Robotikherstellers.

Alboni sieht den erreichten Erfolg vor allem als Teamleistung: „Darüber hinaus gilt mein Dank unserem internen Team, auf dessen Unterstützung und hohe Motivation ich trotz der noch nie dagewesenen Herausforderungen im Jahr 2020 stets zählen kann“, resümiert er erfreut. „2021 beginnen wir mit dem Anspruch, uns nicht nur kundenorientierter aufzustellen, sondern uns auch ein Stück weit neu zu erfinden, um kreative und innovative Ideen weiter voranzutreiben. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.“



Bericht in folgender Kategorie:
Aktuelles

Special Branchen-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Automation/Ausgabe332/23268/web/B_R_3000x2000_Pressebild_X20-Steuerungsgeneration_1.3_de_fullres_jpg_cmyk.jpgRetrofit mit goldrichtigem Automatisierungsentscheid
Spezifische Kundenwünsche erfordern flexible Maschinen, die sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit neuen Maschinen ist das kein Problem. Sie sind intelligent und können miteinander kommunizieren. Produktionshallen sind jedoch zum Großteil geprägt von älteren Maschinen und Anlagen, die nicht für eine smarte Fabrik geeignet sind. Der Austausch einer Bestandsanlage ist schwierig umzusetzen und bringt außerdem hohe Kosten mit sich. Eine Möglichkeit zur wirtschaftlichen Modernisierung einer Produktion ist das Retrofit. Dieter Burri hat sich vor 20 Jahren mit dem Retrofit von Werkzeugmaschinen selbstständig gemacht. Für die Automatisierung seiner Maschinen greift er auf das skalierbare Hard- und Softwareportfolio von B&R zurück. Im Interview mit x-technik erzählt er, warum diese Entscheidung für ihn goldrichtig war und ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren