Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neuer Table Top Roboter

IAI Industrieroboter stellt eine neue Generation ihrer bekannten Tischroboter-Baureihe vor. Unter der Bezeichnung TTA (=Table Top Advanced) bringt die neue Generation von Tischrobotern eine Vielzahl technischer Verbesserungen mit sich.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe140/7911/web/IAI-Tischroboter.jpg
IAI Tischroboter mit integrierter Steuerung.

IAI Tischroboter mit integrierter Steuerung.

Insgesamt stehen nun acht verschiedene Modellbaureihen mit Arbeitsbereichen zwischen 200 x 200 mm und 500 x 500 mm zur Verfügung. Die Z-Achse kann bei einem Hub von bis zu 150 mm auch Kamerasysteme für die Bildverarbeitung aufnehmen und eine Gesamtlast von bis zu 6 kg dabei bewegen. Weiterhin wurde auch noch eine optionale Rotationsachse in das vorhandene kartesische Positioniersystem integriert. Auch der Leistungsumfang der integrierten Steuerung wurde deutlich erhöht. Die Speicherkapazität ist nun auf bis zu 255 Programme erweitert, von denen 16 simultan ablaufen können. Insgesamt ist es nun möglich 30.000 Positionen zu hinterlegen. Auch bei der externen Kommunikation wurden zusätzliche optionale I/O-Signale vorgesehen, so dass nun bis zu 48 I/Os zur freien Verfügung stehen.

Der verwindungssteife Grundrahmen erlaubt eine Wiederholgenauigkeit von +/- 0,02 mm für das Gesamtsystem. Die maximalen Verfahrgeschwindigkeiten der einzelnen Achsen liegen bei jeweils 800 mm/s (für die X- und Y-Achse), bei 400 mm/s für die Z-Achse sowie bei 1,000o/s für die Rotationsachse. Programmiert werden die Tischroboter auch weiterhin alternativ über einen PC oder mit einem Handprogrammiergerät.

Bei diesen Tischrobotern handelt es sich um außerordentlich flexible, präzise und multifunktionale Positionier- und Montageplattformen. Entsprechend umfangreich sind auch die Anwendungen bei denen sie zum Einsatz kommen. Diese reichen vom Mikrodosieren in der Biotechnologie über das Bestücken von Leiterplatten in der Elektronikindustrie bis hin zum Einschrauben und Einpressen im Maschinenbau. Aber auch in der gesamten Qualitätssicherung sowie in der Oberflächenbeschichtung werden sie eingesetzt. Löten, einfache Pick & Place Aufgaben oder auch
Sortieranwendungen sind weitere Einsatzfelder dieser Systeme.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Industrieroboter

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren