Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neuer Markenauftritt

: TAT


In Zeiten, in denen sich der Konkurrenzdruck ständig erhöht und Produktvorteile immer schneller ausgeglichen werden, müssen sich auch zugkräftige Unternehmen immer wieder selbst hinterfragen. Das oberösterreichische Unternehmen TAT-Technom-Antriebstechnik hat dies getan. Diese Selbstreflexion mündete u. a. in einem neuen Claim – „Motion_Driven by Engineers“ – und in einem neuen Markenauftritt, der die Grundwerte des Betriebs unverkennbar widerspiegelt wie auch auf der SMART Automation in Linz zu sehen sein wird.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/12912/web/TAT_Messestand_DC_Linz_13052013_0000_200317.jpg
TAT präsentiert sich auf der SMART Automation in einem neuen Design.

TAT präsentiert sich auf der SMART Automation in einem neuen Design.

TAT ist bereits seit 1988 im Bereich der Antriebs-, Transport- und Systemtechnik tätig – mit einem umfangreichen Produktsortiment und mit individuellen Systemlösungen. Das in einem Positionierungsworkshop erarbeitete, neue Marketingkonzept der Oberösterreicher erstreckt sich über alle TAT-Medien bis hin zum Messeauftritt, der ebenfalls pointierter gestaltet wurde. Erster Einsatz des Standes – auf der SMART Automation in Linz.

Von Fördertechnik bis hin zu Industrie 4.0

Der neu gestaltete Stand hilft dabei, die Messeschwerpunkte optimal in Szene zu setzen: Von der Antriebstechnik über den Powertrain_Complete bis hin zur Transport- und Systemtechnik werden die unterschiedlichsten Lösungen und Produkte des Unternehmens gezeigt. „Besonders hervorheben möchte ich hier unseren Ausstellungsbereich zum Thema Industrie 4.0: Das ‚Internet der Dinge’ wird in den kommenden Jahren auch in der Antriebstechnik eine bedeutende Rolle spielen. Wir zeigen deshalb Ansätze wie der digitale Wandel gelingen kann – etwa ein Zahnstangenmodell mit 2-D-Matrix-Code und App. Die Messe bietet aber auch eine gute Gelegenheit, um mit unseren Fachexperten vor Ort ins Gespräch zu kommen – und um bei uns am Stand ein Tablet zu gewinnen“, betont TAT-Geschäftsführer Ing. Matthias Mayer.

Auch im Bereich der Fördertechnik werden von TAT auf der Messe Einblicke in die vielseitigen Möglichkeiten individueller Lösungen geboten. „Als Komplettanbieter haben wir viel zu bieten. Diese Kompetenz wollen wir auch auf der Messe verständlich kommunizieren.
Unsere Stärken – die breite Produktpalette, unser langjähriges Engineering Know-how und unser Rund-um-Service – möchten wir unseren bestehenden aber auch potenziellen Kunden umfassend präsentieren“, verrät Matthias Mayer und er ergänzt: „TAT entwickelt mit Weitblick und Präzision – das gilt für individuelle Lösungen ebenso wie für qualitativ hochwertige Handelsprodukte, die das Haus nur in geprüfter Form verlassen.“

Bereit für neue Märkte

Zukünftig setzt TAT verstärkt auf sein langjähriges Know-how und seine Beratungskompetenz wie auch im Claim „Motion_Driven by Engineers“ deutlich wird. Sich mit persönlicher Betreuung zur Top-Marke in der Antriebs- und Transporttechnik in Österreich zu entwickeln – so lautet das Ziel. „Als Anwendungsinnovator sind wir in der Lage, unseren Kunden immer die wirtschaftlich und technologisch richtige Lösung anzubieten“, verspricht der TAT-Geschäftsführer. Während diese Stärke derzeit vor allem regional ausgespielt wird, sollen künftig auch neue Märkte im In- und Ausland ins Visier genommen werden. „Wir sind für alles offen und vor allem auch bereit“, betont Matthias Mayer. Ein erstes Bild davon können sich alle Interessierten auf der SMART Automation in Linz machen.



Halle DC, Stand 121/122

TAT präsentiert sich auf der SMART Automation in einem neuen Design.
TAT-Technom-Antriebstechnik – Ein starkes Team für eine starke Marke.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren