Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neuer Key Account Manager bei Escha

: ESCHA


Ing. Michael Kogler ist seit Anfang April Key Account Manager Österreich bei der Escha GmbH & Co. KG. Bei vielen Unternehmen dürfte der erfahrene Vertriebsmann bereits bestens bekannt sein – er war in den letzten Jahren in unterschiedlichen Positionen im Bereich der Antriebstechnik tätig.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/19024/web/ESCHA_PIS119_CMYK_300dpi.jpg
Seit Anfang April ist Ing. Michael Kogler Key Account Manager Österreich bei Escha.

Seit Anfang April ist Ing. Michael Kogler Key Account Manager Österreich bei...

Als Key Account Manager liegt sein Fokus auf der strategischen Weiterentwicklung von bereits bestehenden Kunden. „Derzeit ist Escha in Österreich vor allem im klassischen Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Fabrikautomatisierung besonderes stark vertreten. Ein weiteres Ziel ist daher die Erschließung neuer Geschäftsfelder und Branchen, die bisher gar nicht oder nur wenig auf die Vorteile umspritzter Anschlusstechnik gesetzt haben. Beispiele hierfür sind die Bereiche erneuerbare Energien, LED-Beleuchtung oder die Bahnindustrie“, erklärt Michael Kogler. Weitere Wachstumsfelder seien Robotikapplikationen und auf Ethernet basierende Kommunikationstechnologien sowie die dezentrale Powerverteilung.

Im letzten Geschäftsjahr (2018) erwirtschaftete die Escha Gruppe einen konsolidierten Gruppenumsatz von rund 77 Millionen Euro. Neben dem Heimatland Deutschland und dem dänischen Markt ist Österreich der drittgrößte Absatzmarkt in Westeuropa für Escha.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Steckverbinder, Personelles

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren