Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neue Türöffnertaste gewinnt zwei renommierte Designpreise

: EAO GmbH


Die neue Türöffnertaste der Baureihe 57 hat direkt zwei internationale Designpreise gewonnen und ist für Weitere nominiert, kündigte EAO an – der kompetente Partner für Human Machine Interfaces.

eao_awards_de.jpg
Der Gewinner – die Baureihe 57

Der Gewinner – die Baureihe 57

2013 begann eindrucksvoll mit der Vergabe des iF Product Design Award für die Türöffnertaste der Baureihe 57 in der Kategorie „Transport Design“. Dieser kam unmittelbar nach dem Ende 2012 vergebenen GOOD DESIGN TM in der Kategorie „Hardware“ aus dem geschätzten Chicago Athenaeum.

Kurt Loosli (CEO der EAO AG) sagte: „Direkt zwei Preise in so kurzer Zeit zu gewinnen, ist nicht nur ein großer Erfolg, sondern es ist der Beweis der Kernkompetenz an Innovation, Zuverlässigkeit und intuitivem Design, die aufeinander abgestimmt perfekt funktionieren. Mit der Baureihe 57 haben wir erneut unsere Design-Führungsrolle in der Welt des öffentlichen Verkehrs bestätigt und unser Engagement für die Optimierung der HMI (Human Machine Interfaces) bewiesen.

Beide Auszeichnungen bestätigen das herausragende Design, die Auswahl der Materialien, die Innovation und Funktionalität sowie die Ergonomie und Ästhetik des Produktes. In weiteren Designwettbewerben, wie dem „Golden Mousetrap Award“ und „Control Engineering’s 2013 Engineers’ Choise Award“, gehört die EAO mit der Baureihe 57 zu den Finalisten.

Die neue Baureihe 57 ist die erste All-in-one Türöffnertaste für optische, taktile und akustische Eigenschaften geeint in einer Taste. So erfüllt sie die hohen Anforderungen gemäß TSI PRM und ADA und ist konform der EN 14752. Für den Fahrgast bietet sie eine extragroße Bedienfläche von 74 mm Ø und einen Auffindeton für sehbehinderte Personen und für die Hersteller von Schienenfahrzeugen und Türsystemen die einmalige
werkzeuglose Endmontage.
  • flag of de EAO GmbH
  • Langenberger Straße 570
  • D-45277 Essen
  • Tel. +49 201 8587 0
  • www.eao.de


Bericht in folgender Kategorie:
Automation für die mobile Maschine

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren