Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue pneumatische Greifer

: Zimmer


Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert – neben den vorhandenen Modellen mit Stahl-in-Stahl-Führung sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/17023/web/AL_PR_3.jpg
Zimmer-Greifer der 5000er Baureihe mit Stahl-/Aluminium-Führung und Stahl-/Stahl-Führung.

Zimmer-Greifer der 5000er Baureihe mit Stahl-/Aluminium-Führung und Stahl-/Stahl-Führung.

Die neuen GPP/GPD5000AL-Greifer von Zimmer erweitern die Produktpalette mit Zwei-Backen-Paralellgreifern und Drei-Backen-Zentrischgreifern – diese zeichnen sich durch ihre Stahl-Aluminium-Profilnutenführung aus, was sie besonders für preisbewusste Kunden interessant macht, die gleichzeitig nicht auf die bekannte hohe Zimmer-Qualität verzichten wollen.

Technisch übertreffen die GPP/GPD5000AL-Greifer mit ihrer Stahl-Aluminium-Profilnutenführung alle T-Nuten-Greifer und sind im Marktumfeld Greifern mit Vielzahnführungen mindestens ebenbürtig. Dabei garantiert Zimmer mit seiner kompromisslosen Qualität „made in Germany“ bis zu 15 Mio. Zyklen ohne Wartung. Neben der neuen Variante besteht die Greifer-Serie aus den GPP/GPD5000- und den GPW5000-Modellen, die pneumatisch angetriebenen sind, aus den pneumatisch-elektrischen Hybridgreifern GPP/GPD5000IL sowie aus einer reinen elektrischen Version, die GEP/GED5000.

Für den Universaleinsatz konzipiert

Die Greifer-Baureihe 5000 wurde für den echten Universaleinsatz konzipiert und besitzt je nach Variante eine Reihe von Merkmalen (Schnelligkeit, hohe Greifkräfte, große Greifbackenlängen) und bietet somit für jede Anwendung die passende Lösung. Überdies warten die Greifer je nach Variante mit einer Dichtheitsklasse von IP40 bis IP67 auf und können für die maximale Anlagenverfügbarkeit mit höchster Genauigkeit gegeneinander ausgetauscht werden.

Darüber hinaus bietet die Greifer-Baureihe 5000 eine Vielzahl von Detaillösungen, die ihren täglichen Einsatz erleichtern und die Verwendung von Zubehör oft überflüssig machen. Die Zimmer Group setzt dabei auf neuentwickelte
Magnetfeldsensoren, die von der Seite aus eingeführt werden können. Die Sensoren lassen sich daher komfortabel austauschen, ohne dass der komplette Greifer demontiert werden muss. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie nicht über die C-Nut herausstehen, d. h. die Greifer können bündig aneinander verbaut werden. Die Schalteigenschaften im Vergleich zum Vorgänger-Sensormodell sind gleich. Die neuen Sensoren sind in den Ausführungen 5 Meter Kabel mit offenen Litzenende und 0,3 Meter mit M8-Stecker lieferbar.

Alle Ausführungen der 5000er Serie – sowohl die pneumatischen, die pneumatisch-elektrischen, als auch die rein elektrischen Greifer – bieten im Vergleich zum Wettbewerb je nach Modell höhere Greifkräfte, eine größere Greifbackenlänge und kürzere Öffnungs- oder Schließzeiten.

Zimmer-Greifer der 5000er Baureihe mit Stahl-/Aluminium-Führung und Stahl-/Stahl-Führung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Robotik & Handhabung

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe293/20892/web/OpShield.jpgStarke Ansage in Sachen OT-Security
Bereits bei der Firmengründung vor nunmehr 25 Jahren wählten Harald Taschek und Peter Gruber „Competence in Automation“ als Leitspruch für ihr Unternehmen. Den beiden „Masterminds“ hinter T&G war es von Anfang an wichtig, nicht nur mit entsprechender Hard- und Software, sondern auch mit jeder Menge „Brainware“ bei den Kunden punkten zu können. Im zweiten Halbjahr 2020 folgt ein weiterer Beleg für diese Know-how-Offensive der Großpetersdorfer: Unter ihrer Federführung wird ein Kompetenzzentrum für OT-Security eröffnet. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren