Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Meterware, Verteiler und Codierungen

: ESCHA


Auf der in Linz stattfindenden Smart Automation präsentiert der Anschlusstechnikspezialist Escha drei Österreich-Premieren. Unter anderem die neue Variante seiner erfolgreichen Produktfamilie namens ‚Automation Line‘. Die ‚Automation Line easystrip‘ ist mit einer speziellen Meterware ausgestattet, die sich besonders leicht abmanteln lässt. Zudem zeigt Escha neue M8x1- und M12x1-Y-Verteiler mit Kabelabgang sowie neue M12x1 Poweranschlusstechnik mit L- und K-Codierung.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/12690/web/ESCHA_PIS217_1_300dpi_CMYK.jpg
Die neue Automation Line easystrip mit S400-Meterware lässt sich ganz leicht bis zu 1,5m abmanteln.

Die neue Automation Line easystrip mit S400-Meterware lässt sich ganz leicht...

Automation Line easystrip

Die neue Automation Line easystrip ist mit einer PUR/PP-Meterware namens S400 ausgestattet, die exklusiv bei Escha erhältlich ist. Durch ein spezielles Fertigungsverfahren lässt sich die Meterware ganz einfach bis zu 1,5 Meter abmanteln. Trotz dieser Funktion eignen sich M8x1- und M12x1-Steckverbinder mit S400-Meterware hervorragend für dynamische Anwendungen im Automatisierungsbereich. Alle Produkte der neuen Automation Line easystrip snd UL-zertifiziert und können daher auch auf dem nordamerikanischen Markt eingesetzt werden. Seit Januar 2017 sind bereits 3- bis 12-adrige Varianten in ungeschirmter Ausführung erhältlich.

Y-Verteiler mit Kabelabgang

Ein weiteres Messehighlight von Escha sind die neuen und äußerst kompakten Y-Verteiler mit Kabelabgang. Diese sind in den Bauformen M8x1 und M12x1 erhältlich. Die Anordnung von Stecker oder Kupplung ist für den Kunden frei wählbar. Für die Kabelabgänge stehen alle Standardmeterwaren in PUR und PVC zur Verfügung. Die Kabelabgänge können je nach Wunsch mit M8x1-, M12x1- oder Ventilsteckverbindern ausgestattet werden. Durch die unterschiedlichen Optionen ergibt sich eine hohe Variantenvielfalt, die es
ermöglicht, für jede Applikation das passende Produkt zu konfigurieren.



L- und K-Codierung für M12x1 Power

Nach der erfolgreichen Markteinführung seiner M12x1 Powerprodukte mit S- und T-Codierung im vergangenen Jahr, präsentiert Escha nun die fünfpoligen Varianten mit L-Codierung (63V, 16A, 4-polig ohne FE konform zur PNO-Richtlinie), bzw. K-Codierung (630V, 12A, 4+PE). Aufgrund ihrer kompakten Bauweise eigenen sie sich insbesondere für die Stromversorgung im Automatisierungsbereich. Klassische Applikationen sind u. a. feldbusgesteuerte I/O-Boxen, Netzgeräte oder kleine Servomotoren. Die neuen Codierungen sind für umspritzte Steckverbinder sowie für T-, H- und h-Verteiler erhältlich.

Empore / Stand 708

Die neue Automation Line easystrip mit S400-Meterware lässt sich ganz leicht bis zu 1,5m abmanteln.
Die neuen Y-Verteiler bieten eine hohe Variantenvielfalt und können individuell konfiguriert werden.
Mit der L- und K-Codierung präsentiert Escha fünfpolige M12x1-Steckverbinder zur Leistungsübertragung.

  • flag of at ESCHA Bauelemente GmbH
  • Büro Wien
  • Gumpoldskirchner Straße 14/8
  • A-2340 Mödling
  • Tel. +43 664 3072340
  • www.escha.net

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Smart Automation

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren