Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Bewegungsmelder und MID-geeichte Wirkstromzähler für Industrieanwendungen

: FINDER GmbH


Mit den neuen Infrarot-Meldern für Bewegung und Präsenz erweitert Finder die Serie 18 unter anderem um Bewegungsmelder zur Wandmontage im Außenbereich. Für Industrieanwendungen (M2) mit starken Schwingungen und Erschütterungen gedacht sind MID-geeichte bidirektionale Wirkstromzähler.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe130/7941/web/2015.08__Bewegungsmelder.jpg
Der neue Bewegungsmelder Typ 18.A1 von Finder zur Wandmontage im Außenbereich.

Der neue Bewegungsmelder Typ 18.A1 von Finder zur Wandmontage im Außenbereich.

Bei den “Neuen“ der Serie 18 kann die Helligkeitsschwelle zwischen 1…500 lx, die Abschaltverzögerungszeit zwischen 0,2…35 min und zusätzlich auch die Ansprechempfindlichkeit eingestellt werden. Der Anschluss wird in Push-In-Technik werkzeuglos erstellt – dies garantiert eine sichere, schnelle und somit kostengünstige Montage. Neben der Versorgungsnennspannung 110…230 V AC sind auch Melder für 24 V AC/DC mit Ausgangskontakt für bis zu 1.000 W Halogenlampen lieferbar.

Der Typ 18.A1 hat seinen Einsatzbereich als Bewegungsmelder zur Wandmontage im Außenbereich (Schutzart IP54). Er kann für Parkplätze, an Hausfassaden und im Gartenbereich genauso eingesetzt werden wie in Duschen und Bädern. Die Erfassungstiefe beträgt 10 m und der Erfassungswinkel 110°. Die Helligkeitsschwelle kann zwischen 5…1.000 lx, die Abschaltverzögerungszeit zwischen 0,16…20 min betragen.

Unerschütterliche Wirkstromzähler

MID-geeichte elektronische Wirkstromzähler von Finder erfassen elektronisch Strom- und Spannungswerte, zeigen sie an und führen sie einer Schnittstelle zu. Bei den bidirektionalen Zählern werden die Daten aus Bezug und Rückspeisung saldierend berechnet. Für die Verbrauchsdatenerfassung in der Industrie steht je eine ein- und eine dreiphasige bidirektionale Version mit Modbus-Schnittstelle zur Verfügung.

Wenn hinter einem Hauptzähler diverse Nebenstellenzähler installiert sind, summieren
sich die Differenzen zwischen dem Hauptzählerstand und der Summe aller Nebenzählerstände. Der geringe Eigenverbrauch des elektronischen Wirkstromzählers von weniger als 2 W pro Phase hält diese Gesamtdifferenz gering.

Integrierte Modbus-Schnittstelle

Elektronische Wirkstromzähler mit serieller Modbus-Schnittstelle lassen sich als Komponenten in bestehende oder neue Kommunikationsstrukturen integrieren, da die Messwerte über die Schnittstelle ausgelesen werden können. Beim Typ 7E.46 ist das der Gesamtverbrauch oder der rückstellbare Teilverbrauch. Der bidirektionale Wirkstromzähler für Wechselstrom deckt den Bereich bis 32 A ab, derjenige für Drehstrom reicht bis 65 A pro Phase. Im Falle eines Spannungsverlustes bleiben die Verbrauchsdaten und Adressen im EEPROM gespeichert.

Der neue Bewegungsmelder Typ 18.A1 von Finder zur Wandmontage im Außenbereich.
Der neue bidirektionale Wirkstromzähler (MID-geeicht) für mechanische Umgebungsbedingungen M2 von Finder.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Überwachungs- und Schutzgeräte, Stromzähler

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren