Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Nächste VISION findet 2021 statt

: Messe Stuttgart


Die Messe Stuttgart veranstaltet die nächste VISION, die Weltleitmesse für Bildverarbeitung, vom 5. bis 7. Oktober 2021. Der Messeveranstalter kommt damit dem Wunsch der befragten Aussteller und Besucher nach, die sich in einer umfangreichen Befragung mit einer deutlichen Mehrheit (75 % der befragten Aussteller und 81 % der befragten Besucher) für die Präsenzveranstaltung im kommenden Jahr ausgesprochen haben. Der neue Termin im ungeraden Messejahr, parallel zur Motek, der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung, soll langfristig beibehalten werden.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22171/web/VI_21_PM01_Portrait_Niethammer.jpg
Florian Niethammer, Teamleiter und verantwortlicher Projektleiter der VISION bei der Messe Stuttgart: „Genauso, wie sich die Bildverarbeitungsbranche dynamisch weiterentwickelt, tut das auch die VISION. Wir nutzen die aktuellen Herausforderungen, um weitere Maßnahmen zu ergreifen, die der Weltleitmesse langfristig zuträglich sind.“ (Bildquelle: Messe Stuttgart)

Florian Niethammer, Teamleiter und verantwortlicher Projektleiter der VISION...

„Genauso, wie sich die Bildverarbeitungsbranche dynamisch weiterentwickelt, tut das auch die VISION. Wir nutzen die aktuellen Herausforderungen, um weitere Maßnahmen zu ergreifen, die der Weltleitmesse langfristig zuträglich sind“, erläutert Florian Niethammer, Teamleiter und verantwortlicher Projektleiter der VISION bei der Messe Stuttgart. Neben den bereits für 2020 angestoßenen strategischen Maßnahmen, wie dem Launch der VISION Startup World oder einer umfangreichen Kommunikationsoffensive im chinesischen Markt, plant die Messe Stuttgart das Messeerlebnis zur VISION 2021 mit digitalen Ergänzungen weiter zu verlängern. Ein virtueller Ersatz für den abgesagten Messetermin 2020 sei hingegen nicht geplant.

Dr. Klaus-Henning Noffz, Director New Business Development Basler AG und Vorsitzender des Vorstands der VDMA Fachabteilung Machine Vision, dem ideellen Träger der Weltleitmesse für Bildverarbeitung, begrüßt das Vorgehen der Messe Stuttgart: „Die VISION ist essenzieller Dreh- und Angelpunkt für die Bildverarbeitungsindustrie. Wir freuen uns auf eine starke VISION 2021, wieder mit vielen persönlichen Begegnungen mit Geschäftskontakten und Freunden aus aller Welt.“

„Die VISION ist wesentlicher Treiber für die Branche: Hier werden wichtige Geschäftskontakte initiiert und gepflegt, Innovationen präsentiert und Entwicklungen diskutiert. Umso mehr freuen wir uns über den Termin im kommenden Jahr in Stuttgart“, befürwortet auch Gabriele Jansen, Managing Partner Vision Ventures und Member of the Board of Directors EMVA, die Entscheidung
des Messeveranstalters.

Über die VISION

Die VISION, die Weltleitmesse für Bildverarbeitung, findet 2021 vom 5. bis zum 7. Oktober in Stuttgart (Deutschland) statt. Im zweijährigen Turnus bildet die Fachmesse das komplette Spektrum der Bildverarbeitungstechnologie ab. Neben hochkarätigen Ausstellern aus der ganzen Welt überzeugt sie durch ihr abwechslungsreiches Rahmenprogramm. So werden auch bewährte Formate, wie das weltweit größte Vortragsforum für Bildverarbeitung, die „Industrial VISION Days“, 2021 stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vision-messe.de


Florian Niethammer, Teamleiter und verantwortlicher Projektleiter der VISION bei der Messe Stuttgart: „Genauso, wie sich die Bildverarbeitungsbranche dynamisch weiterentwickelt, tut das auch die VISION. Wir nutzen die aktuellen Herausforderungen, um weitere Maßnahmen zu ergreifen, die der Weltleitmesse langfristig zuträglich sind.“ (Bildquelle: Messe Stuttgart)
Dr. Klaus-Henning Noffz, Director New Business Development Basler AG und Vorsitzender des Vorstands der VDMA Fachabteilung Machine Vision: „Die VISION ist essenzieller Dreh- und Angelpunkt und wesentlicher Treiber für die Bildverarbeitungsindustrie. Wir freuen uns auf eine starke VISION 2021, wieder mit vielen persönlichen Begegnungen mit Geschäftskontakten und Freunden aus aller Welt“. (Bildquelle: VDMA)
Gabriele Jansen, Managing Partner Vision Ventures und Member of the Board of Directors EMVA: „Die VISION ist wesentlicher Treiber für die Branche: Hier werden wichtige Geschäftskontakte initiiert und gepflegt, Innovationen präsentiert und Entwicklungen diskutiert. Umso mehr freuen wir uns über den Termin im kommenden Jahr in Stuttgart“. (Bildquelle: Vision Ventures)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fachmessen, VISION

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe300/21585/web/Digi-LAB-22.062020-9904.jpgDigiLab, Push-Enabler der diskreten Fertigung
Unternehmen, die bereits früh in die digitale Transformation investieren, sind nicht nur doppelt so erfolgreich wie Nachzügler – sie sind darüber hinaus krisenresistenter. Rechtzeitig bzw. perfekt im Zeitplan hat Siemens dazu Ende Juni am Wiener Standort, in der Siemens City, seinen neuesten Digitalisierungs-Clou vorgestellt: Mit dem DigiLab veranschaulicht Siemens nicht nur die Zukunft der industriellen Produktion, sondern eröffnet damit auch eine Experten-Drehscheibe für alle Unternehmen der diskreten Fertigung, um gemeinsam mit ihnen auf der Basis eines bestmöglichen Produktionsverständnisses Produktivitätssteigerungen über deren gesamten Wertschöpfungsprozess kreieren zu können. Bernhard Kienlein, CEO Digital Industries CEE Siemens Österreich, gibt im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in die Co-Creation-Drehscheibe DigiLab. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren