Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


MSV 2019 fokussiert auf Digitalisierung der Produktion

: MSV Messe Brünn


Die einundsechzigste Internationale Maschinenbaumesse in Brünn wird erneut die letzten Neuheiten und Trends der Industrietechnologien präsentieren, das Phänomen digitale Fabrik vorstellen und Diskussionen zur Kreislaufwirtschaft anstoßen. Die MSV 2019 findet vom 7. bis 11. Oktober auf dem Brünner Messegelände statt, und mit ihr auch die Messen Transport a Logistika und ENVITECH.

Die MSV als bedeutendes Ereignis der Wirtschaft und Politik füllt das komplette Brünner Messegelände, die Veranstalter erwarten wieder rund 1600 Ausstellerfirmen und mindestens 80 Tausend Fachbesucher.

Schwerpunktthema Digitale Fabrik

Der antretenden vierten Industrierevolution widmet sich die Internationale Maschinenbaumesse gezielt bereits seit 2015, als gerade hier die Nationale Initiative Industrie 4.0 ins Leben gerufen wurde. Nach vier Jahren steigt dieses Schlüsselthema zu einer höheren Ebene auf und trägt die neue Bezeichnung Industrie 4.0 und digitale Fabrik, schließlich ist Digitalisierung das wichtigste Merkmal der neuen Industrierevolution. Die Digitalisierung der Produktion wird selbstverständlich an den Ständen der einzelnen Aussteller präsentiert und dieses Jahr auch besonders hervorgehoben, unter anderem durch einen speziellen Präsentationsbereich, der Informationen und Lösungen rund um die digitale Zukunft zusammenfasst. Vorgestellt werden hier auf tiefgreifender digitaler Transformation und künstlicher Intelligenz basierende Lösungen für höhere Effizienz und Qualität der Produktion.

Die Präsentation verknüpft Exponate im physischen Raum mit digitalen Räumen, der Besucher wird entlang eines „Lehrpfads durch die Zukunft“ durch konkrete Phänomene geleitet (künstliche Intelligenz, Blockchain, intelligente Robotik und Mechatronik, Elektromobilität, Cybersicherheit, neue Bildungsformen) und mit möglichen Varianten der künftigen Entwicklung von Firmen und Produktionsabläufen bekannt gemacht. Teil des Präsentationsbereichs ist auch ein Podium für Vorträge und Präsentationen. Im Rahmen des Schwerpunktthemas Digitale Fabrik findet auf dem Messegelände (Halle E, Saal E4) am Mittwoch, dem 9. Oktober die Konferenz "Industrie 4.0 – zweite Welle"
statt, erwartet werden Referenten aus der Tschechischen Republik und aus dem Ausland.

Der Präsentationsbereich Digitale Fabrik in Halle A1 steht auch Ausstellern offen, die hier ihre Lösungen aus dem Bereich Digitalisierung der Produktion präsentieren können.

Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm der MSV besteht vor allem aus Konferenzen und Fachtreffen, von denen zum Beispiel die Jahrestagung des Verbands der Industrie der Tschechischen Republik, eine auf 3D-Druck ausgerichtete Konferenz, die auf Digitalisierung ausgerichtete bayrisch-tschechische Konferenz, das Industrie- und Hochschulforum, das Forum AUTOMA (Automationstechnik), die bereits erwähnte Konferenz Industrie 4.0 – zweite Welle und weitere zu nennen sind. Die

Messebesucher können auch an den Businesstagen der Russischen Föderation oder Weißrusslands teilnehmen. An den ersten drei Tagen der MSV findet die Veranstaltung Kontakt und Kontrakt der Wirtschaftskammer Region Brno statt, und während der ganzen Laufzeit der Messe ist im Rahmen des Projekts PACKAGING LIVE eine Packanlage mit digitalen und automatisierten Technologien live zu verfolgen. Im Rahmen der ENVITECH wird eine Konferenz zum Thema Kreislaufwirtschaft veranstaltet.

Transport und Logistik

Obwohl Transport und Logistik jedes Jahr auf der Maschinenbaumesse vertreten sind, ist das Interesse der Aussteller aus dieser Branche in ungeraden Jahren stärker. Die Messebesucher finden hier ein breites Angebot an Handhabungs- und Lagertechnik, Packsystemen für die Industrie und zum Thema Transport, letzteres vor allem in Halle A2, die komplett der Logistik vorbehalten ist und von automatischen Lagersystemen dominiert wird. Präsent ist dieses Thema jedoch auch in einigen weiteren Hallen, vor
allem in Halle V, wo sich einzelne Hersteller z.B. von spezieller Montagetechnik, Verkehrssystemen oder Lösungen zum Kennzeichnen und Identifizieren vorstellen.

Äußerst stark ist dieses Jahr die österreichische Präsenz. Mit einem Gemeinschaftsstand im Rahmen der offiziellen Präsentation Österreichs stellt sich die Österreichische Außenhandelsstelle Prag vor, und mit ihr die Firmen ACSYS Lasertechnik GmbH, Angst + Pfister Ges.m.b.H, Compensa Handel-Wälzlager Stahl Werkzeuge Maschinen- GesmbH, E-M-M-A GmbH, GGB Austria GmbH, KEBA AG, Kraus Betriebsausstattung und Fördertechnik, LINZ CENTER OF MECHATRONICS GMBH, MTA Systems GmbH, Pinczolitsch Ges.m.b.H., SANO Transportgeräte GmbH, Stanzbiegetechnik GmbH und tofmotion GmbH.




Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren