Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


ModularWide Panels gehen mit HMI-Link auf Distanz

: Sigmatek


Die ModularWide-Panelserie von Sigmatek gibt es nun auch mit HMI-Link-Einheit für abgesetzte Lösungen bis 100 m.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22399/web/HMI_Modular_Widescreen_(c)SIGMATEK.jpg
Die TAE-ModularWide Panels von Sigmatek mit HMI-Link-Einheit können bis zu 100 m entfernt vom PC platziert werden.

Die TAE-ModularWide Panels von Sigmatek mit HMI-Link-Einheit können bis zu...

Erhältlich sind die modularen TAE-Panels mit aufgesteckter HMI-Link-G2-Einheit (PIM 021) in fünf Größen – von 10,1 bis 21,5 Zoll. Die Bedienpanels mit reaktionsschnellem Multitouchscreen sind frontseitig IP65 geschützt. Ob im Portrait- oder Landscape-Format eingesetzt, bieten die Widescreen-HMIs viel Raum für moderne Visualisierungen. Neben der HMI-Link-G2-Schnittstelle sind zwei USB 2.0 Anschlüsse on board.

In Kombination mit dem HMI-Link Device PC 301-E12 gehen die TAE ModularWide Panels mit jedem PC auf Distanz. Zum Anschluss an den PC sind lediglich die Standard-Schnittstellen DisplayPort und USB 2.0 nötig.

Die HMI-Link-Technologie ist Betriebssystem-unabhängig und rein Hardware-basierend. Mit einem Standard-CAT5e- oder CAT6-Ethernet-Kabel können Videosignale (Full HD) und USB 2.0-Daten verlustfrei zwischen abgesetzten Bedieneinheiten und PC bzw. HMI-Link-Device übertragen werden.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ind Hardware, Bedienen und Beobachten

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe301/21792/web/Sortiment_quer.jpgZwei Unternehmen, eine Welt der Normelemente
Normteile für die Maschinenbauindustrie – das ist es, worauf sich die beiden familiengeführten Unternehmen Elesa und Ganter bei der Gründung eines gemeinsamen Vertriebsnetzwerkes spezialisierten. Mittlerweile werden mehr als 60.000 Produkte von Elesa+Ganter angeboten und nahezu wöchentlich kommen laut Wolfgang Pesta, Geschäftsführer der österreichischen Tochtergesellschaft, neue Artikel hinzu. Die Auswahl ist groß, die Lieferzeit kurz und Sonderwünsche werden ebenfalls erfüllt. So gesehen verwundert es nicht, dass es kaum mehr einen Industrie- bzw. Handwerksbetrieb gibt, der nicht bei Elesa+Ganter bestellt. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren