Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Modulare Leistungssteller komplettieren Siemens-Portfolio für die Siliziumherstellung

: Siemens


Eine modulare Lösung zur Stromversorgung für die Herstellung von Polysilizium präsentiert die Siemens-Division Industry Automation. Die Konstruktion der Leistungssteller Poly Power Unit (PPU) zeichnet sich durch sehr gute Kühlungseigenschaften sowie einen geringen Platzbedarf aus. Die Leistungssteller lassen sich dank einer flexiblen Software-Parametrierung präzise in Produktionsanlagen integrieren, was zudem eine spätere Optimierung des Prozesses erlaubt.

Poly-Power-Unit_18x13-300dpi.gif
Die modular aufgebauten Leistungssteller Poly Power Unit für die Silizium-Herstellung eignen sich aufgrund einer flexiblen Software-Parametrierung für jeden Siemens-CVD-Reaktor und erlauben zudem eine spätere Optimierung des Prozesses.

Die modular aufgebauten Leistungssteller Poly Power Unit für die Silizium-Herstellung...

Mit der Poly Power Unit komplettiert die Siemens-Division Industry Automation ihr Portfolio fürdie Solarbranche. Für die Herstellung von polykristallinem Silizium bietet das Unternehmenbereits Lösungen zur Automatisierung, Sensorik und Analytik an. Mit dem neuen, modularaufgebauten System lässt sich die Stromversorgung für jeden Siemens-CVD-Reaktor(Chemical Vapor Deposition) je nach Anzahl der Silizium-Stabpaare passgenau auslegen undschnell per Software parametrieren. Die Konstruktion kommt ohne starre Schrankkonstruktionaus, was den Platzbedarf reduziert und die Wartung der Komponenten vereinfacht. Bei der vonSiemens entwickelten Lösung ist der Leistungssteller zudem in das Leitsystem Simatic PCS 7eingebunden. Damit wird der Einsatz von Energy-Management-Funktionen, Advanced-Process-Control-Algorithmen sowie eines temperaturgeführten Regelkreises des Energieträgersmöglich.

"Die vorgestellte Lösung integriert die Leistungssteller in die gesamte Prozessregelung. Damitlässt sich die Stromeinspeisung im Reaktor präzise an die Gaszufuhr anpassen. DieSiliziumherstellung wird damit deutlich effizienter", sagte Bernhard Saftig, Leiter desGeschäftssegments Glas und Solar bei der Siemens-Division Industry Automation.Die Leistungssteller beinhalten Siemens-Leistungselektronik, die sich bereits in derGroßantriebstechnik und bei Leistungshalbleitern bewährt hat. Die hochwertigen Bauteile sowiedie effiziente Konstruktion erlauben einen besonders hohen Stromspannungsbereich.

Seit mehr als 50 Jahren ist Siemens ein erfahrener Anbieter von Automatisierungslösungen fürdie Herstellung von polykristallinem Silizium und deckt als einziger Anbieter das gesamte2Automatisierungsspektrum für die Branche ab. Das Portfolio reicht von der Stromversorgungüber die Automatisierung bis zur Sensorik und Analytik.
Es beinhaltet Komponenten wieSchaltgeräte, Transformatoren und Gaschromatographen. Alle Produkte sind auf die speziellenAnforderungen ausgerichtet und aufeinander abgestimmt. Dies gilt auch für denneuentwickelten Leistungssteller PPU. Siemens hat es sich zum Ziel gesetzt, mit seinenLösungen für die Solar-Industrie die Herstellung von Photovoltaik-Modulen effizienter undkostengünstiger zu machen. Als führender Anbieter von Automatisierungstechnik verfügtSiemens wie kein anderes Unternehmen in einer Vielzahl von Feldern und Branchen überlangjährige Expertise und innovative Lösungen.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Stromversorgungen, Prozessleittechnik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren