Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mit Smartem WLAN/Ethernet Thermometer kühlen Kopf bewahren

: BellEquip


Die WEB-Thermometer der Produktreihe HWg-STE sind die erfolgreichsten Temperaturüberwachungs-Geräte des Herstellers HW group. Vor allem das HWg-STE2 IP/WLAN-Thermometer zählt zu den Bestsellern für sichere Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsüberwachung und ist beim österreichischen HW group Master-Distributor BellEquip erhältlich.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/16391/web/BellEquip_HWg-STE2_Image.jpg
HWg-STE2 – IP-Temperaturüberwachung über LAN oder WLAN.

HWg-STE2 – IP-Temperaturüberwachung über LAN oder WLAN.

Der STE2 vereint die Grundfunktionen seiner Vorgängermodelle HWg-STE, HWg-STE plus und HWg-STE PoE. Hard- und Software wurden optimiert und in ein völlig neues schwungvolles Design verpackt. Der HWg-STE2 kann bis zu drei Sensoreingänge sowie zwei digitale Eingänge überwachen und die Daten über LAN oder – und das zeichnet das Gerät besonders aus – über eine im Gehäuse integrierte Antenne auch über WLAN übertragen. Es reagiert schneller als vergleichbare Modelle und wird über das mitgelieferte Netzteil oder auch über PoE (Power over Ethernet) mit Strom versorgt.

Umgebung immer im Blick

Werden beim Umgebungsmonitoring Grenzwerte überschritten, kann der STE2 verschlüsselte Alarmnachrichten per E-Mail oder über das SensDesk Portal HWg-Push senden. Er unterstützt zudem das HWg SMS Gateway, womit die Alarmierung auch per SMS erfolgen kann.

Die Anwendungsmöglichkeiten reichen von der Überwachung von Netzwerk- und Serverschränken, Serverräumen, Klimaanlagen, Fernsteuerung von HLK-Anlagen, Kühl- oder Gefrierschrank-Überwachung bis zur Lebensmittellogistik und mehr. Mit Hilfe der HWg-PDMS Software können die Messdaten in gut und schnell lesbaren Diagrammen dargestellt und somit mehrere Standorte und IP-Thermometer überblickt werden.

Temperaturüberwachungs-AKTION Sommer 2018
HWg-STE2 – IP-Temperaturüberwachung über LAN oder WLAN.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Temperatur

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe227/15130/web/Automatica_Key_Visual_FANUC.jpgCross Connectivity over FIELD System
Plug & Produce ist eine Forderung der produzierenden Industrie, welche im Zuge des aktuellen Mangels an gut ausgebildeten Fachkräften sowie der stetig steigenden Produktion variantenreicher Massengüter zunehmend an Automatisierer und Maschinenbauer herangetragen wird. Voraussetzung dafür bilden jegliche Datengenerierungen und -analysen aus Maschinen, Robotern und Anlagen und in Folge deren intelligente Vernetzung auf der Factory- wie auch über die IT-Ebene. Fanuc, als namhafter Robotik- und CNC-Experte, bringt sich dazu auf der IT- wie Automatisierungs- und Maschinenbauseite ein und eröffnet rund um sein IoT Plattform-Angebot FIELD System Plug & Produce-Möglichkeiten für Produzenten jeder Größenordnung. Dazu gibt Thomas Eder, Geschäftsführer Fanuc Österreich, einen aktuellen Stand der Entwicklungen aus dem Hause Fanuc. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren