Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mit Hochdruck zu hoher Sicherheit

Sicherheitsgerichtete Steuerungen der HIMA Paul Hildebrandt GmbH + Co KG sichern in der neuen Pressenlinie des südkoreanischen Automobilzulieferers DONG HEE Industrial Co., Ltd. in Zilina (Slowakei) die Pressen zuverlässig gegen Gefahren für Mensch und Material ab.

7228
1000 t-Tandempresse bei Dong Hee zur Produktion von Tanks.

1000 t-Tandempresse bei Dong Hee zur Produktion von Tanks.

Dong Hee produziert mit der neuen Pressenlinie Karosserieteile für den Automobilhersteller KIA Motors. Auftraggeber für HIMA war der slowenische Pressenhersteller Ravne Presses Stroji, d.o.o., der seine bisherige reine Hardwarelösung (35 Schaltgeräte pro Presse) gegen HIMA-Technik austauschte.

In der sechsstufigen Pressenlinie bei Dong Hee kommen sechs HIMatrix F30 – je eine pro Presse – sowie sechs HIMatrix F3 DIO 16/8-Module zum Einsatz. Jedes System verarbeitet sicherheitstechnisch 36 digitale Eingänge und 16 digitale Ausgänge. Durch die Überwachung von Sicherheitseinrichtungen der Pressen (Not-Aus-Systeme, Sicherheits-Lichtgitter, Zweihandbedienungen, sicherheitsgerichtete Betriebsartenwahlschalter, Pressensicherheitsventile) verhindern die HIMatrix-Steuerungen mögliche Personenschäden wie Quetschungen und Scherungen sowie Sachschäden (Beschädigung von Handhabungsrobotern bzw. Presswerkzeugen). Im Programm der Presse steuert und überwacht ein nach EN 692 TÜV-zertifizierter Baustein die Abläufe.

Sichere Kommunikation zwischen den Steuerungen

Die HIMatrix-Systeme sind untereinander über safeethernet vernetzt. Jede HIMA-SPS ist zusätzlich über Ethernet-IP mit einer konventionellen nicht sicherheitsgerichteten Steuerung, die den Produktionsablauf steuert, verbunden. Neben einer sicheren Kommunikation zwischen den Steuerungen sowie detaillierten Diagnosemöglichkeiten bietet die HIMA-Lösung durch Verwendung von ca. 20 Funktionsbausteinen pro Presse den weiteren Vorteil der Zeit- und Kostenersparnis. Die Aufwendungen für die TÜV-Abnahme jeder einzelnen Presse reduzierten sich erheblich, da sämtliche
Einzelkomponenten und die benötigten Softwarebausteine bereits TÜV-zertifiziert sind. Vorhandene und individuell für Ravne Presses erstellte Funktionsbausteine erleichtern die Programmierung und Abnahme der Sicherheitssysteme auch bei zukünftigen Projekten.

HIMA unterstützte Ravne Presses bei der Konzeptausarbeitung und bei der Programmerstellung der Funktionsbausteine und lieferte bereits auch drei HIMatrix-Systeme für den Endkunden MAZ (Minsk Automobile Plant) in Weißrussland, Hersteller von Lkws, Aufliegern, Spezialfahrzeugen und Bussen. Jedes System verarbeitet sicherheitsgerichtet 56 Ein- und 24 Ausgänge. Die Kopplung zu den konventionellen Steuerungen wurde bei diesem Projekt mit PROFIBUS realisiert.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Lichtgitter, Tools und Software

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren