Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mit 3 German Design Awards geehrt

: Zimmer


Mit dem Gewinn von drei weiteren Awards verfügt die Zimmer Group nun bereits über 26 internationale Auszeichnungen – alle erhalten allein in den letzten zwei Jahren. Die Preisübergabe des German Design Awards fand am 7. Februar 2020 vor rund 1.500 Teilnehmern in Frankfurt am Main statt.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe293/20641/web/GDA_allproducts_ZIMMER_GROUP.jpg
V.l.: Der Zentrisch-Greifer GED5000 sowie der IO-Link-Großhubgreifer GEH6000IL der Zimmer Group und der elektrische Parallelgreifer GEP5000 wurden mit einer „Winner-Auszeichnung“ bedacht.

V.l.: Der Zentrisch-Greifer GED5000 sowie der IO-Link-Großhubgreifer GEH6000IL...

Im Mittelpunkt des Gala-Abends standen drei Greifer des Handhabungsspezialisten, die in der Kategorie „Excellent Product Design Industry” geehrt wurden. Dabei wurden der elektrische Parallelgreifer GEP5000, der Zentrisch-Greifer GED5000 sowie der IO-Link-Großhubgreifer GEH6000IL der Zimmer Group mit einer „Winner-Auszeichnung“ bedacht.

Die international besetzte Jury des German Design Awards 2020 begründete das Urteil wie folgt: „Der elektrische Parallelgreifer GEP5000 bildet zusammen mit dem Zentrischgreifer GED5000 und Großhubgreifer GEH6000IL eine Familie mit hohem ökonomischen und ökologischen Anspruch. Die einheitliche, formal klare und auf das Wesentliche reduzierte Designsprache wurde bis ins Detail konsequent sauber durchgestaltet und vermittelt ein hohes Maß an Präzision und Qualität.“

Die German Design Awards 2020 reihen sich ein in eine Reihe namhafter Auszeichnungen, mit denen die Zimmer Group bisher bedacht wurde. Darunter der German Innovation Award 2019, der Red Dot Award 2018-2019, der IF Award 2018-2019 sowie der Handling Award 2019.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe293/20892/web/OpShield.jpgStarke Ansage in Sachen OT-Security
Bereits bei der Firmengründung vor nunmehr 25 Jahren wählten Harald Taschek und Peter Gruber „Competence in Automation“ als Leitspruch für ihr Unternehmen. Den beiden „Masterminds“ hinter T&G war es von Anfang an wichtig, nicht nur mit entsprechender Hard- und Software, sondern auch mit jeder Menge „Brainware“ bei den Kunden punkten zu können. Im zweiten Halbjahr 2020 folgt ein weiterer Beleg für diese Know-how-Offensive der Großpetersdorfer: Unter ihrer Federführung wird ein Kompetenzzentrum für OT-Security eröffnet. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren