Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Messeauftritt mit neuen Konfektionen und Kabeln

: Lapp Austria


Lapp baut das Portfolio konfektionierter Verbindungslösungen weiter aus und zeigt auf der SPS IPC Drives u. a. neue Stecker für Ölflex Connect Servo, eine Familie von Servokonfektionen, die in einem innovativen Verfahren teilautomatisiert konfektioniert werden. Auch im Bereich optische Verkabelungssysteme wird das Portfolio an kundenspezifischen Konfektionslösungen mit Schwerpunkt auf Industrie-Anwendungen neu aufgestellt.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe167/11690/web/booksize.jpg
Eigens für die neue Reglergeneration im Booksize-Format von Siemens entwickelter Lapp-Stecker

Eigens für die neue Reglergeneration im Booksize-Format von Siemens entwickelter...

Wichtiger Pfeiler der Lapp-Strategie ist Ölflex Connect Servo. Bei diesen Servokonfektionen werden Kabel und Stecker teilautomatisch verbunden, was Vorteile bei Qualität und Abschirmung hat. Zur SPS IPC Drives zeigt Lapp zwei weitere Varianten: einen Stecker für Fanuc-Antriebe von und einen, der für die neue Reglergeneration im Booksize-Format von Siemens entwickelt wurde.

Mit den Hitronic-Lichtwellenleitern können Anwender nun angepasste LWL-Streckenkonfektionen definieren und ersparen sich die aufwendige Spleiß-, Anschluss- und Verlegetechnik. Die konfektionierte Strecke kann vor Ort verlegt und dann direkt an das System angesteckt und in Betrieb genommen werden.

Ein Messehighlight ist das Highend-Industriekabel Ölflex Chain 90 P/CP für Anwender mit höchsten Ansprüchen beim Einsatz in dauerbewegten Schleppketten. Die Leitung mit verlängerten Instandhaltungsintervallen hat einen hochabriebfesten und kerbzähen PUR-Außenmantel und ist extrem beständig gegen mineralölbasierte Schmiermittel, ist UV- und witterungsbeständig sowie halogenfrei und hoch flammhemmend.

Nicht minder beständig ist die neue Sensorleitung Unitronic Robust S/A – eine Leitung zur Signalübertragung von Sensoren und Aktoren. Sie erweitert die Robust-Familie von Lapp, die bereits Steuer-, Ethernet- und Busleitungen umfasst.

Halle 6, Stand 258


Zum Firmenprofil >>



Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe224/15751/web/Koetzsch.jpgCoole Cloud-Lösung für die Instandhaltung
Schaltschrankkühlgeräte dürfen nicht ausfallen, denn von ihnen hängt das Funktionieren der gesamten Maschine ab. Über ein IoT Interface kann die Rittal-Kühlgeräteserie Blue e+ reichhaltige Zustandsdaten in die Cloud schicken. Nun bietet eine Smart Maintenance App Betreibern auf einfache Weise sehr weitreichende Möglichkeiten der Überwachung und vorbeugenden Wartung der Anlagen. Was dahinter steckt und wie der Systemanbieter für Schaltschranktechnik damit Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsmodelle im Servicebereich eröffnet, erläutert Judith Kötzsch MBA, Abteilungsleiterin Business Development Service International bei Rittal. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren