Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Maximaler IP69-Schutz mit Bocube Alu-Gehäuse

: AVS Phoenix Mecano


Die aktuelle Schutzartprüfung nach DIN EN 60529 gewährleistet, dass die Bocube Alu-Gehäuse neben den Schutzarten IP66 (starkes Strahlwasser) und IP67 (1 m untertauchen für 30 min) auch der Schutzart IP69 voll entsprechen. Damit wird empfindliche Elektronik in diesen Bopla-Gehäusen sowohl vor rauen Umgebungsbedingungen als auch vor Hochdruck-Strahlwasser geschützt.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/12786/web/AVS_BOPLA_Bocube%20Alu%20IP69_k.jpg
Die Schutzart IP69 lässt sich auch für Geräte mit integriertem kapazitiven Touchscreen erreichen. Bopla – in Österreich vertreten durch AVS Phoenix Mecano – entwickelte dafür eigens ein neues Verfahren zur Integration einer Glasscheibe in die Bocube Alu-Gehäuse. Dabei wird der schmale Luftspalt zwischen Glasscheibe und Gehäuse umlaufend mit einer Dichtungsmasse vergossen.

Die Bocube-Alu-Serie umfasst acht verschiedene Gehäusegrößen. Alle Gehäusekomponenten inklusive der Scharniere bestehen aus Metall und sind unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden. Die robusten Elektronikgehäuse bieten Einbauraum für rechteckige Platinen. Bocube Alu-Gehäuse sind formschön und anwendungsgerecht gestaltet. Dazu zählt eine zurückgesetzte Stirnfläche zum besonderen Schutz elektronischer Bauteile, unverlierbare und variabel montierbare Deckel sowie eine spezielle Aufnahme für Druckausgleichselemente in den Gehäuseunterteilen. Die Gehäuseschrauben sind verdeckt. Naturfarben eloxierte Scharniere und Abdeckungen sorgen für einen eleganten Kontrast zur graphitgrauen Pulverlackierung. Alternativ sind die Gehäuse in Lichtgrau und die Scharniere auf Wunsch in Sonderfarben lieferbar.

Die Bocube Alu-Gehäuse überzeugen mit ihrer hohen mechanischen Stabilität, einer guten EMV-Abschirmung, sowie der Beständigkeit gegenüber Chemikalien. Da sie UV- und temperaturwechselbeständig sind, eignen sie sich für den Außeneinsatz in der Landwirtschaft, im Verkehr oder im Bereich erneuerbare Energien. Als Zubehör sind u. a. Montageplatten, verschiedene Tragschienenmontagen und Druckausgleichsmembranen erhältlich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Gehäusesysteme

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe227/15130/web/Automatica_Key_Visual_FANUC.jpgCross Connectivity over FIELD System
Plug & Produce ist eine Forderung der produzierenden Industrie, welche im Zuge des aktuellen Mangels an gut ausgebildeten Fachkräften sowie der stetig steigenden Produktion variantenreicher Massengüter zunehmend an Automatisierer und Maschinenbauer herangetragen wird. Voraussetzung dafür bilden jegliche Datengenerierungen und -analysen aus Maschinen, Robotern und Anlagen und in Folge deren intelligente Vernetzung auf der Factory- wie auch über die IT-Ebene. Fanuc, als namhafter Robotik- und CNC-Experte, bringt sich dazu auf der IT- wie Automatisierungs- und Maschinenbauseite ein und eröffnet rund um sein IoT Plattform-Angebot FIELD System Plug & Produce-Möglichkeiten für Produzenten jeder Größenordnung. Dazu gibt Thomas Eder, Geschäftsführer Fanuc Österreich, einen aktuellen Stand der Entwicklungen aus dem Hause Fanuc. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren