Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Leistung in neuer Dimension

: Faulhaber


Immer mehr Anwendungen in den Bereichen Robotik, Prothetik, Laborautomatisierung, Medizintechnik, Pumpen und in der Luftfahrt erfordern ein hohes Drehmoment bei kurzer Baulänge. Faulhaber präsentiert auf der SMART Automotion in Linz dazu die neue flache, bürstenlose DC-Motorenfamilie FAULHABER BXT. Sie setzt Maßstäbe im Bereich der Außenläufer-Hochleistungsantriebe mit genuteter Wicklung.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe271/18728/web/bxt_schaubild.jpg
Die neue flache, bürstenlose DC-Motorenfamilie FAULHABER BXT findet sich in vielen unterschiedlichen Anwendungen und eignet sich speziell für beengte Bauräume.

Die neue flache, bürstenlose DC-Motorenfamilie FAULHABER BXT findet sich in...

Dank innovativer Wickeltechnik und optimierter Auslegung sind die Motoren nur 14, 16 und 21 mm lang, liefern aber Drehmomente bis 134 mNm bei einem Durchmesser von 22 mm, 32 mm bzw. 42 mm. Ausgelegt für eine Dauerausgangsleistung von bis zu 100 W, übertreffen sie die Maßstäbe dieser Antriebsklasse deutlich, insbesondere im Hinblick auf das Verhältnis von Drehmoment zu Länge, Volumen und Gewicht, was Anwendungen bei beengten Platzverhältnissen zugute kommt. Die Baureihe ist standardmäßig mit digitalen Hallsensoren ausgestattet und für Drehzahlen bis 10.000 U/min ausgelegt sowie mit verschiedenen Getrieben, Encodern, Bremsen und Steuerungen aus dem Faulhaber-Programm kombinierbar.

In Linz auf der Messe zeigt der Antriebsspezialist auch den bürstenlosen DC-Servomotor 1645 … BHS. Dieser überzeugt mit extrem kurzer Reaktionszeit, hoher Drehzahl und großer zulässiger radialer Last. Zudem können Besucher auch den neuen, hochkompakten integrierten Encoder IEH3-4096L mit Line Driver für eine störunempfindliche Übertragung in Augenschein nehmen.

Halle DC, Pavillon, Stand 507



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Antriebstechnik, Smart Automation

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren