Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kuka eröffnete neuen Standort in Steyregg

: KUKA


Unter dem Motto „Der Funke der Begeisterung“ wurde von 12. bis 14. Juni feierlich das neue Firmengebäude der Kuka CEE GmbH in Steyregg eröffnet. Rund 250 Besucher besuchten den Event der Kuka CEE GmbH.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19180/web/Kuka_02.jpg
Das neue Firmengebäude der Kuka CEE GmbH in Steyregg.

Das neue Firmengebäude der Kuka CEE GmbH in Steyregg.

Kuka präsentierte am neuen Standort Highlights wie das neue Application Center und das Kuka College. Der Umzug war ein wichtiger Meilenstein in der Weiterentwicklung der Organisation innerhalb der CEE Region und ermöglicht es die Serviceleistungen voranzutreiben. „Durch den neuen Standort in Steyregg und den dadurch gewonnenen Raum sind wir in der Lage unsere Kunden auf einer neuen Ebene zu beraten und zu unterstützen“, erklärt Erich Schober, Geschäftsführer der Kuka CEE GmbH.

Das neue Application Center bietet Platz für vier Roboterzellen und ermöglicht es gemeinsam mit Kunden Machbarkeitsstudien zu konkreten Problemstellungen durchzuführen sowie umfassend in allen technischen Belangen zu beraten. Gezeigt wurden direkt am Roboter Anwendungen zur Bildbearbeitung, Pick & Place oder das Lichtbogenschweißen.

Doch auch das erweiterte Kuka College ist ein Highlight des neuen Standortes. Hier bieten sieben Roboterzellen den Schulungsteilnehmern Platz. Das College wird künftig auch im Ausbildungsbereich für Schulen und Fachhochschulen eine Rolle spielen. So können praktische Laborübungen im Rahmen des Kuka Student Konzepts im neu gestalteten College effizient durchgeführt werden.

Das neue Firmengebäude der Kuka CEE GmbH in Steyregg.
Neben dem neuen Application Center ist auch das erweiterte Kuka College ein Highlight des neuen Standorts: Hier stehen sieben Roboterzellen für die Schulungsteilnehmer zur Verfügung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe273/19544/web/app-4.jpgEine E-CAD-Plattform für alle
Egal von welcher Engineering-Disziplin man kommt – mit der E-CAD-Lösung von Wscad arbeiten Anwender immer Gewerke übergreifend. Ohne Datenbrüche, Missverständnisse und Umständlichkeiten. In kleinen Projekten genauso wie in großen, mit ausgeklügelten Benutzerrechten und in verschiedenen Sprachen gleichzeitig auch in internationalen Projektteams. Wie es mit Benutzerfreundlichkeit, Service, Implementierungsunterstützung und neuen Projekten aussieht, verrät Patrick Kaufmann, Geschäftsführer Wscad Software GmbH Österreich, im Gespräch mit x-technik.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren