Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kräfte genau messen – auch bei geringer Vorspannung

: Kistler


Anspruchsvollere Messaufgaben in der smarten Fertigung verlangen nach immer besserer Technik. Mit der neuesten Generation der SlimLine Sensoren optimiert Kistler nun die in vielen industriellen Anwendungen bewährten Kraftsensoren weiter. Die SlimLine Kraftmessringe warten insbesondere mit einer deutlich optimierten Linearität in niedrigen Messbereichen auf. Das macht die kleinen Kraftaufnehmer noch flexibler einsetzbar.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22168/web/kistler_913xC_18092.jpg
Die neue Generation der SlimLine Sensoren verspricht eine verbesserte Linearität in niedrigen Messbereichen. Bildquelle: Kistler Gruppe

Die neue Generation der SlimLine Sensoren verspricht eine verbesserte Linearität...

Die SlimLine Sensoren der C Serie ersetzen ihre Vorgängermodelle nahtlos und bieten den Anwendern zusätzliche Vorteile: Durch das in vielen Details optimierte Design sind die Kraftsensoren der neuen Familie deutlich empfindlicher. Das neue Design trägt außerdem zu einer verbesserten Linearität insbesondere in niedrigen Messbereichen bei.

Kistler fertigt die überarbeitete Sensorreihe komplett im Reinraum. Die Komponenten werden unter Nennlast verschweißt. Dadurch vermindert sich die empfohlene Vorlast von 50 auf nur noch 20 Prozent des Nennbereichs. Der Anwender kann die Modelle damit leichter einbauen und in vielen Fällen Platz sparen. Die kompakte Bauform ist vor allem für das Messen von Einpress- oder Stanzkräften sowie von großen Kräften im Kraftnebenschluss, zum Überwachen von Folgewerkzeugen und für kleine Dynamometer relevant. Die SlimLine Sensoren eignen sich dank ihrer hohen Steifigkeit speziell für die Überwachung von dynamischen Kräften. Auch Messungen über mehrere Minuten sind möglich.

Die Optimierungen in der Herstellung führen auch zu deutlich verbesserten Durchlaufzeiten, was die Verfügbarkeit erhöht. Zudem ist die Qualität der Materialien dank durchgehender Rückverfolgbarkeit gewährleistet. Ein um Steifigkeiten, Eigenfrequenzen und Temperaturkoeffizienten der Empfindlichkeit erweitertes Datenblatt bietet Messtechnikern zusätzliche Informationen für anspruchsvolle Messaufgaben. Bei allen Änderungen bleiben die neuen Sensoren vollständig rückwärtskompatibel zu den jeweiligen Vorgängerprodukten.


Die neue Generation der SlimLine Sensoren verspricht eine verbesserte Linearität in niedrigen Messbereichen. Bildquelle: Kistler Gruppe
Kistler produziert die gesamte SlimLine C Serie im Reinraum. Bildquelle: Kistler Gruppe
Das Herzstück jedes piezoelektrischen Sensors: der Quarzkristall. Bildquelle: Kistler Gruppe


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Messende Sensorik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe300/21585/web/Digi-LAB-22.062020-9904.jpgDigiLab, Push-Enabler der diskreten Fertigung
Unternehmen, die bereits früh in die digitale Transformation investieren, sind nicht nur doppelt so erfolgreich wie Nachzügler – sie sind darüber hinaus krisenresistenter. Rechtzeitig bzw. perfekt im Zeitplan hat Siemens dazu Ende Juni am Wiener Standort, in der Siemens City, seinen neuesten Digitalisierungs-Clou vorgestellt: Mit dem DigiLab veranschaulicht Siemens nicht nur die Zukunft der industriellen Produktion, sondern eröffnet damit auch eine Experten-Drehscheibe für alle Unternehmen der diskreten Fertigung, um gemeinsam mit ihnen auf der Basis eines bestmöglichen Produktionsverständnisses Produktivitätssteigerungen über deren gesamten Wertschöpfungsprozess kreieren zu können. Bernhard Kienlein, CEO Digital Industries CEE Siemens Österreich, gibt im Gespräch mit x-technik einen tiefen Einblick in die Co-Creation-Drehscheibe DigiLab. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren