Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kompaktsensor mit IO-Link

: Pepperl+Fuchs


Mit dabei auf der SMART Automation in Linz: Die neuen, kompakten Ultraschallsensoren der Serie UC-F77 von Pepperl+Fuchs. Diese verbinden eine große Reichweite mit einem minimalem Blindbereich. Ihre Parameter, einschließlich der Schallkeule, lassen sich einfach direkt am Gerät einstellen. Eine IO-Link-Schnittstelle bildet die Basis für Industrie 4.0.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/13131/web/MAC0005954_rgb.jpg
Kleine Kraftpakete – die neuen Ultraschallsensoren der Serie UC-F77 mit IO-Link.

Kleine Kraftpakete – die neuen Ultraschallsensoren der Serie UC-F77 mit IO-Link.

Für die neue Geräteserie haben die Entwickler des Mannheimer Automatisierungsspezialisten ein großes Leistungsspektrum in das nur 31 mm hohe Gehäuse gepackt. Dank patentiertem Pulsverfahren hat der Sensor laut Hersteller im Verhältnis zur Reichweite (bis 800 mm) die kürzeste Blindzone der auf dem Markt verfügbaren Geräte. Entsprechend groß ist der Messbereich, so dass sich der Sensor für ein breites Spektrum von Detektionsaufgaben einsetzen lässt.

Die Parametrierung kann am Gerät selbst oder mit Parametriersoftware (PACTware™) durchgeführt werden. Dabei lässt sich die Form der Schallkeule präzise auf die Anwendung abstimmen, Störziele lassen sich leicht ausblenden. Der UC-F77 bietet eine sensorautarke Synchronisation: Die Ultraschallpulse von bis zu zehn Sensoren können ohne externen Eingriff aufeinander abgestimmt und die Geräte problemlos nah beieinander betrieben werden.

Eine IO-Link-Schnittstelle erschließt wertvolle Diagnosedaten und zusätzliche Kommunikationsoptionen. Die Sensoren lassen sich mechanisch auf vielfältige Weise befestigen, mit der „Sidelooker“-Version steht eine zusätzliche Montagevariante zur Verfügung. Der Anwender erhält die Möglichkeit, eine Vielfalt von Applikationen mit einem einzigen Sensortyp abzudecken und damit sowohl Komplexität als auch Lagerhaltung zu reduzieren. Die Geräte sind unter anderem für den Einsatz in der Logistik, Verpackung oder Materialwirtschaft optimal geeignet.

Halle DC, Stand 0224



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ultraschallsensoren, Smart Automation

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe225/16682/web/SCHUNK_Glueck_2.jpgRoboter beißen nicht
Außerhalb der Automatisierungswelt ist ihr Image nicht immer nur das Beste: Vielfach werden Roboter als „Job-Killer“ diffamiert. Zu Unrecht wie Professor Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung (CINO) der Schunk GmbH & Co. KG Spanntechnik und Greifsysteme in Lauffen am Neckar, findet. Denn vor allem bei MRK-Anwendungen gehe es nicht darum, den Menschen zu ersetzen, sondern darum, diesen dahingehend zu unterstützen, dass er sich auf seine wahren Stärken konzentrieren kann. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren