Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Klippon® Connect-Reihenklemmen mit PUSH IN-Power Anschluss

: Weidmüller


Sein Reihenklemmenprogramm Klippon® Connect erweitert Weidmüller jetzt um die neue Hochstromklemmen-Familie A2C 35 für Leiterquerschnitte bis 35 mm2. Ihr PUSH IN-Power-Anschluss mit Betätigungshebel ermöglicht einen sekundenschnellen Leiteranschluss bis 35 mm2 – einfach den Hebel mit einem Schraubendreher betätigen und schon ist ein langzeitstabiler, gasdichter und vibrationssicherer Anschluss hergestellt.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19127/web/gr_a2c35_ha.jpg
Weidmüller Klippon® Connect: Mit den neuen Hochstromklemmen A2C 35 lässt sich die Energieeinspeisung und -verteilung im Schaltschrank sehr effiziert realisieren.

Weidmüller Klippon® Connect: Mit den neuen Hochstromklemmen A2C 35 lässt...

Bei geschlossenem Hebel lässt sich der Leiter direkt und werkzeuglos in die Klemmstelle einstecken. Der PUSH IN-Power- Anschluss gewährleistet eine hohe Flexibilität während der Verdrahtung bei gleichbleibender Prozesssicherheit. Die Hochstromklemmen sind in verschiedenen Montagevarianten erhältlich: zur Tragschienen- und Direktmontage sowie als vorkonfektionierte Einspeiseblöcke für unterschiedliche Netzsysteme. Selbstverständlich sind die Hochstromklemmen querverbindbar und prüfbar. Ein zweipoliger Zusatzanschluss ermöglicht einen gesonderten Spannungsabgriff z.B. für eine Notstromversorgung vor dem Hauptschalter.

Mit dem durchdachten und funktionsorientierten Klippon® Connect-Applikationsprogramm lassen sich passgenaue Lösungen für wiederkehrende Applikationen realisieren, das gilt besonders für die Energieeinspeisung und -verteilung. Die neue Hochstromklemmen-Familie A2C 35 ist ein maßgeschneidertes Applikationsprodukt zur Steigerung der Produktivität und Sicherheit im Schaltschrankbau. Ihre Produktfunktionen sind speziell an das Anwendungsfeld angepasst – für Effizienzvorteile in allen Phasen des Schaltschrankbaus. Herzstück der A2C 35-Klemmen ist der innovative PUSH IN-Power Anschluss mit dem sich auch flexible Leiter mit nur einer Hebelbewegung verdrahten lassen. Beim PUSH IN-Power Anschluss erzeugen mehrere Druckfedern eine hohe Klemmwirkung und das bei minimaler Betätigungskraft. Die überzeugende Konstruktion sorgt für einen vibrationssicheren, gasdichten und langzeitstabilen Leiteranschluss bis zu einem Bemessungsquerschnitt von 35 mm2. Weitere Kenndaten sind: Bemessungsspannung 1000 V AC / 1500 V DC sowie ein Bemessungsstrom von 125 A.

Die Hochstromklemmen A2C 35 überzeugen mit zusätzlichen, praxisgerechten Highlights: Der interne Standard-Prüfabgriff
/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/19127/web/gr_a2c35_pushin.jpg
Weidmüller Klippon® Connect: Der PUSH IN- Power Anschluss garantiert einen langzeitstabilen, gasdichten und vibrationssicheren Leiteranschluss bis 35 mm2.

Weidmüller Klippon® Connect: Der PUSH IN- Power Anschluss garantiert einen...

ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Prüfung mit Standardprüfsteckern. Der zweipolige Zusatzanschluss erlaubt einen gesonderten Spannungsabgriff, z.B. als Notstromversorgung vor dem Hauptschalter, zum Betreiben einer Servicesteckdose, und/oder einer Schaltschrankbeleuchtung, als Signalabgriff oder zum Einschleifen eines Überspannungsschutzes. Eine weitere, passgenaue Lösung stellt die Möglichkeit der Potenzialverteilung bei den Hochstromklemmen dar. Die „Stepp down“-Querverbindungen erlauben eine Einspeisung auf Reihenklemmen mit den Querschnitt 10 mm2 und 16 mm2. Durch diese praxisgerechte Möglichkeit lässt sich der Strom schnell und einfach im Schaltschrank verteilen. Eine zusätzliche Verdrahtung ist nicht notwendig.

Die Hochstromklemmen A2C 35 kommen in breiter Variantenvielfallt daher: Angeboten werden Varianten zur Tragschienen- und Direktmontage auf Montageplatten sowie als vorkonfektionierte Einspeiseblöcke, konzipiert für unterschiedliche Netzsysteme. Kunden können auf drei-, vier- und fünfpolige Blockvarianten zurückgreifen, also auf L1, L2, L3 oder auf L1, L2, L3 und N sowie auf L1, L2, L3, N und PE. Vorgefertigte Einspeiseblöcke reduzieren die Variantenvielfalt und Lagerkosten. Auch ihre Montage ist einfach und schnell, entweder auf Tragschiene TS 35 aufrasten oder über eine integrierte Fußlasche auf eine Montageplatte aufschrauben.

Weidmüller hat seine A2C 35 Hochstromklemmen-Familie mit exakt abgestimmten Zubehör zur normgerechten Montage ausgestattet. Bei der Montage von Reihenklemmen und der Bestückung von Schaltschränken muss sich der Anwender darauf verlassen können, dass auch das Zubehör perfekt passt. Nur dann funktionieren die Prozesse reibungslos und produktiv. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an Tragschienen, Querverbindungen,
Abdeckplatten und Zusatzanschlüssen. Das umfangreiche Zubehör aus dem Klippon® Connect Portfolio ist bis ins Detail aufeinander abgestimmt und erleichtert so die Montage unter Einhaltung der geforderten Normen und Schutzbestimmungen.

Last but not least: Klippon® Connect Hochstromklemmen unterstützen mit ihrem überzeugenden Konzept den gesamten Schaltschrankbauprozess. Ob einfache Handhabung beim Anschließen der Leiter, mehr Platz im Schaltschrank oder Zeitersparnis bei der Montage: Klippon® Connect trägt maßgeblich zur Steigerung von Produktivität, Effizienz und Sicherheit bei.


Weidmüller Klippon® Connect: Mit den neuen Hochstromklemmen A2C 35 lässt sich die Energieeinspeisung und -verteilung im Schaltschrank sehr effiziert realisieren.
Weidmüller Klippon® Connect: Der PUSH IN- Power Anschluss garantiert einen langzeitstabilen, gasdichten und vibrationssicheren Leiteranschluss bis 35 mm2.
Weidmüller Klippon® Connect: Der zweipolige Zusatzanschluss erlaubt einen gesonderten Spannungsabgriff, z.B. als Notstromversorgung vor dem Hauptschalter.
Weidmüller Klippon® Connect: „Stepp down“-Querverbindungen erlauben eine Einspeisung auf Reihenklemmen mit den Querschnitt 10 mm2 und 16 mm2.
Weidmüller Klippon® Connect: Die Hochstromklemmen A2C 35 überzeugen mit praxisgerechten Highlights und umfangreichem Zubehör.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Elektrotechnik & Elektronik

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe272/18640/web/vlcsnap-2019-05-27-14h34m02s613_ret.jpgRoboter-Hacking zu Untersuchungszwecken
Die Vernetzung von Produktionssystemen bringt nicht nur Vorteile. Weiß ein Angreifer eine Sicherheitslücke für seine Zwecke zu nutzen, lässt sich laut Hendrik Dettmer, IoT-Experte bei TÜV Austria, sehr vieles unter fremde, meist nicht gerade wohlwollende Kontrolle bringen – u. a. kollaborierende Roboter. X-technik AUTOMATION fragte bei ihm und seinen Kollegen Michael Neuhold, Experte für Maschinensicherheit, und Sabrina Semper, einer IT-Security Spezialistin, die zu Untersuchungszwecken diverse Komponenten und Systeme hackt, nach, was es mit dem „S3 Lab“ auf sich hat und warum jeder, der „safe“ sein will, unbedingt auch die Security im Auge zu behalten hat. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren