Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Klares Bekenntnis zum Standort Oberösterreich

: ABB


ABB schreitet mit dem Bau des geplanten Automation Campus bei B&R im Innviertler Eggelsberg zügig voran. Die Fertigstellung des 35.000 m² großen Campus soll Ende 2020/Anfang 2021 erfolgen.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe275/20040/web/Landeshauptmann_Thomas_Stelzer_und_Sami_Atiya.jpg
Im Rahmen einer mehrtägigen Delegationsreise in der Schweiz besuchte Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer auch die Konzernzentrale von ABB. Hier ist er mit Sami Atiya, Mitglied des ABB Konzernvorstands, zu sehen.

Im Rahmen einer mehrtägigen Delegationsreise in der Schweiz besuchte Oberösterreichs...

„ABB und B&R sind ein wesentlicher Faktor für die Attraktivität Oberösterreichs als führendes Technologie- und Industriebundesland. Weitere 1.000 Arbeitsplätze werden maßgeblich zu einer erfolgreichen Zukunft für die oberösterreichische Wirtschaft beitragen – der geplante Automation Campus bei B&R in Eggelsberg ist ein klares Bekenntnis zum Standort Oberösterreich“, freut sich Landeshauptmann Thomas Stelzer.

ABB investiert 100 Millionen

Die Fertigstellung des insgesamt rund 35.000 m² großen Campus soll Ende 2020/Anfang 2021 erfolgen. Der internationale Forschungscampus wird State-of-the-Art-Laboratorien für das Entwickeln und Testen neuester Technologien und Automationslösungen für Maschinen und Fabriken im Zeitalter der Digitalisierung beherbergen. Außerdem werden auf dem Campus auch die B&R Automation Academy zur Aus- und Weiterbildung von Kunden, Partnern und Mitarbeitern sowie Kundenpräsentations-, Besprechungs- und Büroräume untergebracht. „Wir investieren 100 Millionen Euro in den Innovations- und Bildungscampus in Eggelsberg, um gemeinsam mit unseren Kunden modernste Automatisierungstechnologien zu entwickeln, die auf deren individuelle Bedürfnisse zugeschnitten sind“, erklärt Sami Atiya, Mitglied des ABB Konzernvorstands und verantwortlich für den Bereich Robotik und Fertigungsautomation. „Mit neuen Trainingsprogrammen werden wir unsere Partner und Mitarbeiter dabei unterstützen, die digitale Transformation erfolgreich zu meistern“, fügt er ergänzend hinzu.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe276/18200/web/im0082045_outdoorScan3.jpgDigital Connectors for Smart Sensors
Intelligente Sensoren bilden im Zeitalter der Digitalisierung längst die Basisbausteine für eine smarte Automatisierung in der diskreten Fertigungs- und Prozessindustrie. Doch so clever die heutige Sensorik auch ist, ohne smarte Connectivity kommt sie nicht ins Rennen. Welche digitalen Connections Sensoren erst so richtig Beine machen und sie bis – wenn gewünscht – in eine Cloud kommunizieren lassen, dazu hat sich x-technik mit den Spezialisten von Sick, Geschäftsführer Christoph Ungersböck, Head of Product Management Rene Pfaller und Leitung Marketing Martina Hubert unterhalten und deren neuesten Innovationen dazu aufgespürt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren