Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


KI-Verkehrsüberwachungskameras für ein vorausschauendes Verkehrsmanagement

: FLIR Systems


Flir Systems hat am 9.11. zwei intelligente Verkehrsüberwachungskameras vorgestellt: die FLIR ThermiCam AI* mit Wärmebildgebung und die visuelle FLIR TrafiCam AI Kamera. Beide Kameras sind mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattet, um den Verkehrsfluss auf Straßen und Kreuzungen zu optimieren. In Kombination mit der FLIR Acyclica Cloud-Plattform können Städte die von der KI-Kamera erfassten Daten nutzen, um das Verkehrsaufkommen vorherzusagen, Staus und potenzielle Unfälle zu vermeiden und die Verkehrssicherheit für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger rund um die Uhr zu verbessern.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/22787/web/ThermiCamAI.jpg
„Flir-Verkehrsüberwachungssysteme sind bereits in über 75 Ländern im Einsatz. Flir hat sein Sortiment mit der ThermiCam AI und TrafiCam AI erweitert und bietet jetzt eine vollständig integrierte Lösung, mit der Verkehrsingenieure und Stadtplaner KI-basierte Erkenntnisse zur fortlaufenden Optimierung des Verkehrsflusses nutzen können“, sagt Rickard Lindvall, General Manager, Solutions Business, Flir Systems. „Mit dieser integrierten Lösung lassen sich urbane Verkehrswege so gestalten, dass sie Städte sicherer und lebenswerter machen.“

Mittels Echtzeit-Datenerfassung und -verarbeitung ermöglichen diese KI-fähigen Kameras eine integrierte dynamische Verkehrssteuerung und liefern den Ampelsteuerungen an den Kreuzungen Informationen, die den Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit augenblicklich verbessern. Die ThermiCam AI kann Wärmeenergiedaten mit ihrem integrierten Wärmebildsensor erfassen, und die TrafiCam AI ist mit einem hoch auflösenden visuellen Schwachlichtsensor ausgestattet. Damit steht den städtischen Verkehrsampeln und -leitsignalen bei jedem Wetter und sogar durch Rauch hindurch in Tunneln eine vollständige und lückenlose Verkehrsüberwachung zur Verfügung. Zum Ausführen von Fahrzeitberechnungen und anderen Startpunkt-Zielanwendungen sind die Kameras zusätzlich WLAN-fähig. Künftig lassen sich die Kameras mit 5G-Mobilfunkantennen nachrüsten, damit sie die „Vehicle-to-Everything“-(V2X)-Konnektivität unterstützen, die die Verkehrssicherheit zusätzlich erhöht.

Die FLIR Acyclica Cloud-Plattform bietet alle Tools und Analysefunktionen, die zum besseren Verständnis der Verkehrsdaten erforderlich
sind. Wenn sie die ThermiCam AI und TrafiCam AI mit der Acyclica Cloud-Plattform koppeln, können Städte ihre KI-basierten Erkenntnisse auf Echtzeitdaten anwenden, um vorausschauende Veränderungen bei Verkehrsmustern vorzunehmen und so die Effizienz und Sicherheit ihrer Straßen zu verbessern.

Die neuen Verkehrsüberwachungskameras mit KI sind ab dem ersten Quartal 2021 weltweit erhältlich. Weitere Informationen zur FLIR ThermiCam AI und TrafiCam AI finden Sie auf www.flir.de/thermicam-ai. Weitere Informationen zu Flir-Verkehrsüberwachungslösungen finden Sie auf www.flir.de/traffic/


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Bildverarbeitung

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe302/21105/web/3D_TX2-140_profil_JPG.jpgExperts in Man and Machine
Wo immer Geschwindigkeit, Präzision und Zuverlässigkeit entscheidend sind, bietet Stäubli als einer der führenden Roboterhersteller seinen weltweiten Kunden zuverlässige und intelligente Automatisierungslösungen. Was Stäubli zu einem unverzichtbaren Partner bei der Entwicklung von State-of-the-Art-Lösungen in der Robotik macht, verrät uns Peter Pühringer, Geschäftsführer von Stäubli Robotics Bayreuth. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren